Mittwoch, 01. Juni 2016

Der vierte "Bozen-Krimi": Dreharbeiten haben begonnen

Der "Bozen-Krimi" mit Kommissarin Sonja Schwarz geht in eine neue Runde. Noch bis 23. Juni wird in Südtirol die vierte Ausgabe der ARD-Krimi-Reihe mit Chiara Schoras und Tobias Oertel gedreht, hat das Erste am Montag in München mitgeteilt. Drehstart war der 24. Mai.

Die Dreharbeiten zum neuen "Bozner Krimi" laufen seit 24. Mai.
Die Dreharbeiten zum neuen "Bozner Krimi" laufen seit 24. Mai.

In "Der Abgrund" verübt ein Unbekannter einen Anschlag auf "Frau Commissario" Schwarz, bei dem ihr Ehemann Thomas (Xaver Hutter) lebensgefährlich verletzt wird. Während Schwarz ein Hotelierspaar verdächtigt, glaubt ihr Chef Matteo Zanchetti an die Schuld eines Mafiakillers. Noch dramatischer wird es, als ein junger Mann stirbt und im Polizeipräsidium Schüsse fallen. Einen Ausstrahlungstermin nannte der Sender noch nicht. Erfahrungsgemäß kann man aber davon ausgehen, dass die "Der Abgrund"-Folge Anfang 2017 ausgestrahlt wird.

Unter der Regie von Thorsten Näter sind auch Julia Stemberger, Heio von Stetten und Thomas Sarbacher dabei. Das Drehbuch stammt laut ARD von Jürgen Werner.

Gute Quoten in Deutschland

Die letzten beiden Folgen der Krimireihe hatten sehr gute Einschaltquoten erzielt, meldete die dpa am Dienstag. In Südtirol wurde „unser Krimi“ - speziell die erste Folge - nicht nur begeistert aufgenommen.

Die Südtiroler Drehorte

Das "Bozner Präsidium" bleibt weiterhin in Margreid, weitere Drehorte befinden sich im Schnalstal, in Bozen und am Kalterer See.

Eine der zentralen Szenen wird am Pordoijoch gedreht werden. Die rund 300 Komparsen, die am Krimi mitwirken, kommen allesamt aus Südtirol. 

Der "Bozen-Krimi" fügt sich ein in eine Reihe weiterer Krimis, die donnerstags ausgestrahlt werden und in Städten wie Zürich, Athen, dem italienischen Urbino oder in Israel in Tel Aviv spielen.

dpa/stol/aw

stol