Dienstag, 18. Dezember 2018

Deutscher Fernsehpreis: „Das Boot” neun Mal nominiert

Die neue Serie „Das Boot” ist gleich neun Mal für den Deutschen Fernsehpreis nominiert worden, darunter der Österreicher Andreas Prochaska in der Regie-Kategorie, der 45-jährige Tom Wlaschiha in der Kategorie Bester Schauspieler an und seine Kolleginm die 35-jährige Vicky Krieps in der Kategorie Beste Schauspielerin.

Andreas Prochaska wurde in der Kategorie Regie nominiert Foto: APA
Andreas Prochaska wurde in der Kategorie Regie nominiert Foto: APA

Wie die Veranstalter am Dienstag in Köln mitteilten hat auch die ZDF/Arte-Serie „Bad Banks” mehrere Chancen. Das Finanzdrama geht abgesehen von Nominierungen für die Hauptdarstellerinnen Paula Beer und Désirée Nosbusch in den Kategorien Beste Serie, Beste Regie, Bestes Buch und Beste Kamera ins Rennen. Als Beste Fernsehfilme werden „Aufbruch in die Freiheit”, „Rufmord” und „Unser Kind” (ARD) gegeneinander in den Wettbewerb ziehen. In der Kategorie Bester Mehrteiler geht es für die Titel „Gladbeck” (ARD), „Ku'damm 59” (ZDF) und „Der Staatsfeind” (Sat.1) um die Gunst der Jury. Die Nominierungen in den Kategorien Beste Unterhaltungssendung und Beste Informationssendung werden später bekanntgegeben. Gleiches gilt für den Ehrenpreis für das Lebenswerk.

Der Branchenpreis wird am 31. Jänner in Düsseldorf verliehen. Gestiftet wird er von ARD, ZDF, RTL und Sat.1. Die Auszeichnungen sind undotiert. Barbara Schöneberger und Steffen Hallaschka moderieren die Gala. Der ARD-Sender One überträgt ab 22.30 Uhr eine Aufzeichnung, ein Live-Stream ist auf WDR.de gesehen.

apa/dpa

stol