Montag, 29. März 2021

Filmclub: „weiter geht's“ mit „Moon Europa“

Die online-Reihe von Filmclub, ZeLIG und BFFB „non molliamo – weiter geht's“ schließt ihren ersten Teil mit „Moon Europa“ von Nuno Escudeiro ab. Gleich darauf folgt „In memoriam Valentina Pedicini“.

Der Film „Moon Europa“ führt in den hohen Norden Europas.
Badge Local
Der Film „Moon Europa“ führt in den hohen Norden Europas. - Foto: © Zelig
Filmclub, Filmschule ZeLIG und BFFB haben versucht, aus der Not eine Tugend zu machen und die fehlende Leinwand durch online-Kinokultur zu ersetzen.

Der Versuch erwies sich als erfolgreich. Die MacherInnen von „non molliamo – weiter geht's“ danken für das rege Interesse, laden zum 8. Film der Reihe ein und weisen auf die nicht minder spannende Fortsetzung hin. Diese ist dann ganz dem Werk der viel zu früh gestorbenen Valentina Pedicini gewidmet.

Ab Donnerstag, den 1. April geht die Reise mit „Moon Europa“ für eine Woche in den hohen Norden Europas, nach Lappland, dorthin wo die Nächte lang und die Winter kalt sind. Regisseur Nuno Escudeiro hat dort oben Menschen aus aller Welt aufgesucht, die hier eine neue Heimat bauen. „Hier auf dem Mond Europa, diesem Zufluchtsort, bauen wir eine neue Welt, die wir zu Hause nennen“, lautet das Motto zum Film.

Moira aus Griechenland, Tito aus Portugal, Abdullah aus Syrien geben Einblick in ihr neues Leben.

Eine spannende Geschichte, von den Bildern und von den Inhalten her.

Talk

Im Talk mit Bobby Gualtirolo erzählt Nuno Escudeiro, dass Moon Europa der größte Mond des Jupiter ist, und er spricht darüber, wie er auf die Idee kam, diesen Film überhaupt zu drehen, wie sich die Dreharbeiten in Lappland gestaltet haben, und er erzählt von seiner aktuellen Arbeit. Escudeiro schloss die Filmschule ZeLIG 2016 ab. Er arbeitet als Filmemacher. Seine letzte Arbeit „The Valley“ wird demnächst im Wettbewerb des BFFB laufen.

liz

Schlagwörter: