Mittwoch, 07. März 2018

Flucht und Vertreibung im Fokus beim Filmfest Dresden

Sozialkritische Filme sowie Flucht und Vertreibung stehen beim diesjährigen Filmfest Dresden (17. bis 22. April) im Mittelpunkt. Für den internationalen Wettbewerb wurden 42 Kurzfilme aus 28 Ländern ausgewählt, darunter Streifen aus Frankreich, Kanada, Griechenland, Japan und den USA, wie die Organisatoren am Mittwoch in Dresden mitteilten.

Die Goldenen Reiter, wie die Trophäen heißen, werden am 21. April vergeben. - Foto: Facebook/ Filmfest Dresden
Die Goldenen Reiter, wie die Trophäen heißen, werden am 21. April vergeben. - Foto: Facebook/ Filmfest Dresden

Die nationale Konkurrenz umfasst 27 Kurzfilme. Insgesamt waren nach Angaben der Filmfest-Macher mehr als 2200 Beiträge eingereicht worden.

Das Filmfest Dresden zählt mit Preisgeldern im Gesamtwert von 67.000 Euro nach eigenen Angaben zu den am höchsten dotierten Kurzfilmfestivals in Europa. Die Goldenen Reiter, wie die Trophäen heißen, werden am 21. April vergeben.

dpa

stol