Freitag, 02. September 2016

Heute: Ein Südtiroler Film läuft bei den Festspielen in Venedig

Zurzeit konkurrieren 20 Filme bei den 73. Internationalen Filmfestspielen in Venedig um den Goldenen Löwen. Mit dabei: der Südtiroler Regisseur Ronny Trocker mit seinem im Vinschgau gedrehten Film „Die Einsiedler“.

„Die Einsiedler“ erzählt von der Bäuerin Marianne, die Sohn Albert ins Tal schickt, um ihm das einsame Leben auf dem Berg zu ersparen. Albert muss sich anfangs an das Leben in Gesellschaft erst gewöhnen. Den plötzlichen Tod ihres Mannes verschweigt Marianne zunächst vor ihrem Sohn, um seine Rückkehr auf den Hof zu verhindern. Als ihre Kräfte schwinden, bittet sie Albert doch um Hilfe. Dieser hat sich jedoch gut im Tal eingelebt und sogar eine Frau kennengelernt. Albert muss sich zwischen der Übernahme des Hofes und dem Leben im Tal entscheiden.

Wettbewerb „Orizzonti“ bei den Filmfestspielen

Gedreht wurde von Oktober 2015 bis Januar 2016 hauptsächlich auf einem Bauernhof oberhalb von Allitz bei Laas im Vinschgau. Weitere Drehorte waren der Laaser Marmorbruch, das Timmelsjoch, der Bahnhof Meran und Prad am Stilfserjoch.

Der Film „Die Einsiedler“ läuft am Freitag im Wettbewerb der Reihe „Orizzonti“ bei den Filmfestspielen in Venedig. Diese Sektion widmet sich neuen Trends im internationalen Film. Dabei wird vor allem auf Kreativität und Originalität geachtet. Wann Ronny Trockers Film in den Kinos zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt – 2017 soll es auf alle Fälle soweit sein.

Bergbauernleute mit besonderen Charakteren

Nachdem der aus Kastelruth stammende Regisseur Ronny Trocker in Argentinien und Frankreich studiert hatte, ist er nach Brüssel gezogen. Seine Arbeiten beinhalten Dokumentationen und kurze Experimental- und Erzählfilme – „Die Einsiedler“ ist Trockers erster Spielfilm.

„Der Reiz dieser Erzählung liegt für mich darin, die komplexen Beziehungen und widersprüchlichen Sehnsüchte der Figuren ohne große Worte zu erzählen“, so der Regisseur. Obwohl es nur noch wenige abgeschiedene Bergbauernhöfe in der Region gebe, meint Trocker, präge die Einsamkeit und Rauheit die Einwohner.

Mehrere Südtiroler Schauspieler

In den Hauptrollen spielen die Wiener Schauspieler Andreas Lust und Ingrid Burkhard. Auch die Südtiroler Schauspieler Hannes Perkmann, Peter Mitterrutzner, Franz Fulterer und Georg Kaser werden zu sehen sein.

STOL hat mit einem der Südtiroler Schauspieler, Hannes Perkmann, spezifisch über den Film und allgemein über das Leben eines Schauspielers gesprochen. Das Interview sehen Sie im STOL-Video.

stol/kt

________________________________________________________

Einen Besprechung des Films sowie ein Interview mit Regisseur Ronny Trocker lesen Sie auf der Kulturseite der Dienstag-Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol