Samstag, 28. Mai 2016

Italienischer Schauspieler und Regisseur Albertazzi gestorben

Der italienische Schauspieler und Fernsehregisseur Giorgio Albertazzi ist am Samstag im Alter von 92 Jahren gestorben. Der gebürtige Florentiner galt als Doyen der italienischen Theaterschauspieler. „Italien hat einen großen Künstler verloren“, würdigte der italienische Premier Matteo Renzi die charismatische Persönlichkeit Albertazzis.

Albertazzi gehörte zu den ganz Großen der italienischen Film- und Theaterszene.
Albertazzi gehörte zu den ganz Großen der italienischen Film- und Theaterszene.

Sein Debüt feierte der Schauspieler 1949 in Florenz in Shakespeares „Troilus und Cressida“ mit der Regie von Luchino Visconti. Großen Erfolg erntete Albertazzi mit dem Film „Letztes Jahr in Marienbad“ des französischen Regisseurs Alain Resnais aus dem Jahr 1961. Bei über 50 Filmen spielte Albertazzi in seiner Karriere mit. Er zählte zu den ersten Stars des italienischen Fernsehens.

Regisseur, Schauspieler, "Dancing Star"

Ab 1969 war Albertazzi auch als Regisseur für mehrere Fernsehfilme verantwortlich, so für die Miniserie George Sand im Jahr 1981. 1996 wurde Albertazzi mit dem Verdienstorden der Italienischen Republik ausgezeichnet.

Von 2003 bis 2008 war er Direktor des römischen „Teatro Argentina“. 2014 beteiligte er sich an der von RAI 1 gesendeten italienischen Version von „Dancing Stars“. Er war der älteste Teilnehmer aller internationalen Versionen des Programms.

apa

stol