Freitag, 07. August 2020

Kurzfilmwettbewerb „Bozen in 48 Stunden“ findet statt

Im September werden sich die Filmemacher erneut an die Arbeit machen. Dabei wird es an Überraschungseffekten garantiert nicht fehlen, denn für 2020 sind viele Neuheiten geplant. Die Bewerbungen laufen bis zum 20. Septemeber.

Die vierte Auflage von BZ48H findet wieder unter der künstlerischen Leitung von Valentina Parisi und Giuseppe Zampella statt.
Badge Local
Die vierte Auflage von BZ48H findet wieder unter der künstlerischen Leitung von Valentina Parisi und Giuseppe Zampella statt. - Foto: © Veranstalter
BZ48H ist ein Kurzfilmwettbewerb, der Künstler und Regisseure vor folgende Herausforderung stellt: Produktion eines Kurzfilms innerhalb von 48 Stunden, von der Idee bis zur Postproduktion. Die vierte Auflage beginnt am 25. September und läuft bis zum 27. September. Die Einschreibungen für die Teilnahme am Wettbewerb müssen bis 20. September eingereicht werden. Außerdem muss eine Einschreibegebühr in Höhe von 50 Euro überwiesen werden. Die vollständigen Wettbewerbsbestimmungen sind auf der Webseite verfügbar. Es handelt sich um ein Projekt der Gemeinde Bozen, das von Cooperativa 19 organisiert wird.

Ziel des Wettbewerbs ist es, die Stadt Bozen aus neuen Perspektiven und Blickwinkeln darzustellen. Das Siegerteam muss neben technischen Fähigkeiten und Unternehmergeist auch einen kühlen Kopf bewahren können, um sich einen der Preise zu sichern. Bozen wird der unumstrittene Protagonist aller Filme sein. Die Kurzfilme müssen nämlich in max. 48 Stunden und ausschließlich in Bozen geschrieben, gedreht und nachbearbeitet werden. Die Filme müssen zwischen 1 und 8 Minuten dauern.
Genre

Das Filmgenre ist frei wählbar: Fiction, Dokumentarfilm, Videoclip, Animation oder Kunstfilm. Die Teilnahme steht allen offen: Profis, Filmstudenten und Amateuren aus Südtirol sowie anderen italienischen Städten. Man kann allein oder als Gruppe teilnehmen. Die Aufnahmen dürfen auch mit dem Handy gemacht werden!
Anhaltspunkte


Auch in diesem Jahr sind die „Anhaltspunkte“ wieder die Protagonisten der Herausforderung. Diese werden von den Organisatoren an der so genannten „Starting point“ am 25. September vergeben und müssen eingehalten werden. Der erste Anhaltspunkt ist ein bestimmter Ort der Stadt, an dem mindestens eine Szene des Kurzfilms gedreht werden muss. Dieser wird ausgelost (jedes Teilnehmer-Team erhält einen anderen Ort). Der zweite Anhaltspunkt ist ein Gegenstand, der als integraler Bestandteil des Films zu sehen sein muss (für alle Teilnehmer gleich), während der dritte Anhaltspunkt geheim bleibt und erst am Start verraten wird. Diese Anhaltspunkte sind ein kreativer Impuls und Ausgangspunkt für die Erzählung und grundlegend dafür, die Herausforderung noch interessanter zu machen.

Die Preise


Die Preise werden von Jahr zu Jahr prestigeträchtiger, die Neuerung dieser vierten Auflage ist der Publikumspreis: 700€ brutto gehen an den Gewinner, der vom Publikum im Saal bei der abschließenden Filmvorführung ausgewählt wird.
Weitere Preise:
BESTER KURZFILM BZ48H - QUALITÄTSJURY: 2000 € brutto, überreicht durch die Qualitätsjury und bereitgestellt von der Gemeinde Bozen. Der beste Film wird außerdem beim 17. Lago Film Festival (2021) gezeigt.
IDM PRIZE for Post Production @CineChromatix: das Gewinnerteam erhält 2 Tage Color Grading (unter der Aufsicht eines Coloristen) für ein zukünftiges Projekt in den Studios von CineChromatix (Meran).
CINEMA|TECH PANALIGHT SÜDTIROL PREIS: Ein Panalight-Vertreter wählt das Gewinnerteam aus, das Ausrüstung im Wert von 3000€ Brutto leihen darf.
RAI ALTO ADIGE PREIS: Das Gewinnerteam wird mit der Produktion eines audiovisuellen Mediums für Rai Alto Adige beauftragt
LAGO FILM FEST: alle teilnehmenden Teams erhalten Zutritt zur 17. Auflage des Lago Film Festivals 2021.













eva