Donnerstag, 04. Mai 2017

Lukas Ammann: Wohl ältester Schauspieler der Welt ist tot

„Graf Yoster“ war für Lukas Ammann die Rolle seines Lebens: Leute im Supermarkt hielten den Schauspieler zuweilen selbst für einen Adeligen. Jetzt ist er mit 104 Jahren gestorben. Er war der vielleicht älteste Schauspieler der Welt.

Lukas Ammann ist im Alter von 104 Jahren gestorben.
Lukas Ammann ist im Alter von 104 Jahren gestorben. - Foto: © D

Lukas Ammann hatte dem TV-Adeligen „Graf Yoster“ viel zu verdanken. Vor 50 Jahren startete im deutschem Fernsehen die Serie „Graf Yoster gibt sich die Ehre“ mit Ammann in der Titelrolle. Die Reihe wurde Kult, Ammann zum Star der 60er und 70er Jahre.

Ein Comeback hatte er knapp 20 Jahre später in der Serie „Die Fallers“ als Familienoberhaupt einer Schwarzwälder Bauernfamilie. „Ich bin dankbar für das, was ich erleben durfte“, sagte Ammann einmal. Jetzt ist der Schauspieler im hohen Alter von 104 Jahren in München gestorben. Das bestätigte seine enge Vertraute Annemarie von Kienlin am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

„Habe nie so gelebt, dass ich 100 Jahre alt werden könnte“

Wie die „Bild“-Zeitung Anfang Mai berichtet hatte, musste sich Ammann, der vielleicht älteste Schauspieler der Welt, vor kurzem einer Notoperation an der Gallenblase unterziehen.

Dass er so alt wurde, konnte er sich selbst nicht so richtig erklären. „Ich habe nie so gelebt, dass ich 100 werden könnte“, sagte Ammann der dpa damals zu seinem runden Geburtstag. „Arbeit bestimmte mein Leben.“ Sport und gesunde Ernährung waren für ihn nie ein Thema. Einzig: Mit über 80 hörte er auf, zu rauchen.

Ein „Graf“ vor und hinter der Kamera

Den „Graf Yoster“ trug Ammann bis ins hohe Alter mit sich. Dunkler Anzug, edle Krawatte, Einstecktuch, ein weißer Sonnenhut und ein vornehmer Spazierstock: Ammann liebte den gepflegten Auftritt. „Mir war stilsicheres Auftreten immer wichtig“, sagte er.

Gut gekleidet, vornehm und mit ausgezeichneten Manieren präsentierte er sich auch als Serien-Adeliger. Er bildete mit Wolfgang Völz ein einzigartiges Duo, spielte einen aristokratischen Amateurdetektiv und Krimiautor. Völz war der Chauffeur mit krimineller Vergangenheit.

„Ich werde häufig als Graf angesprochen. Sogar an der Bushaltestelle und im Supermarkt, wo Aristokraten ja eher selten anzutreffen sind“, sagte Ammann. Auf einen Chauffeur konnte er selbst allerdings lange verzichten: Auch mit 100 Jahren fuhr er noch leidenschaftlich gerne Auto.

dpa

stol