Montag, 17. Juni 2019

„Men in Black“ erobern Nordamerikas Kinocharts

Die „Men in Black“ haben Nordamerikas Kinocharts erobert.

Tessa Thompson und Chris Hemsworth beschützen die Welt vor Aliens in  „Men in Black: International“. - Foto: AP
Tessa Thompson und Chris Hemsworth beschützen die Welt vor Aliens in „Men in Black: International“. - Foto: AP

Die Science-Fiction-Komödie „Men in Black: International“, ein Ableger der erfolgreichen „Men in Black“-Reihe, spielte an den Kinokassen in den USA und Kanada an ihrem Auftaktwochenende rund 28,5 Millionen Dollar (etwa 25,4 Millionen Euro) ein und belegte damit den Spitzenplatz, wie der „Hollywood Reporter“ am Sonntag (Ortszeit) berichtete. In Deutschland ist der Film, in dem Chris Hemsworth, Liam Neeson, Tessa Thompson und Emma Thompson mitspielen, ebenfalls seit der vergangenen Woche in den Kinos.

Externen Inhalt öffnen

Vorwochensieger „Pets 2“ rutschte mit 23,8 Millionen Dollar auf den zweiten Platz. Der Animationsfilm handelt von den Abenteuern von Haustieren, wenn ihre Besitzer nicht zu Hause sind. Disneys Neuverfilmung des Märchens „Aladdin“ hielt sich mit rund 16,7 Millionen Dollar auf dem dritten Rang.

Externen Inhalt öffnen

Dahinter landete die Superhelden-Comic-Verfilmung „X-Men: Dark Phoenix“ mit 9 Millionen. In dem hochkarätig besetzten Actionfilm spielt Jungstar Sophie Turner („Game of Thrones“) die junge Jean Grey, die nach dem vermeintlichen Unfalltod ihrer Eltern unter der Obhut von Professor Charles Xavier (James McAvoy) im Internat der Superbegabten aufwächst. Auf dem fünften Rang hielt sich der Film „Rocketman“ über das Leben von Popstar Elton John mit rund 8,8 Millionen Dollar.

Externen Inhalt öffnen

Einen enttäuschenden Start legte die Neuverfilmung der Action-Komödie „Shaft“ hin. Der Film mit Samuel L. Jackson spielte nur rund 8,3 Millionen Dollar ein und landete in seiner ersten Woche auf dem sechsten Rang.

dpa

stol