Mittwoch, 06. September 2017

Penélope Cruz und Javier Bardem als Drogenpaar in Venedig

Die Hollywoodstars Penélope Cruz und Javier Bardem, seit 2010 miteinander verheiratet, haben für einen Drogenthriller erneut gemeinsam vor der Kamera gestanden. Beim Filmfest Venedig stellten sie am Mittwoch den Thriller „Loving Pablo“ vor, der vom Leben des kolumbianischen Drogenhändlers und Terroristen Pablo Escobar erzählt.

Penélope Cruz und Javier Bardem, seit 2010 miteinander verheiratet, stellten am Mittwoch den Thriller „Loving Pablo“ vor.
Penélope Cruz und Javier Bardem, seit 2010 miteinander verheiratet, stellten am Mittwoch den Thriller „Loving Pablo“ vor. - Foto: © APA/AFP

Das Werk, das in Venedig außer Konkurrenz gezeigt wurde, basiert auf den Memoiren der Journalistin Virginia Vallejo, die lange Zeit die Geliebte Escobars war. Bardem spielt den Drogenbaron, Cruz die Journalistin.

Auch ein Wettbewerbsbeitrag aus Italien handelt von der Mafia – und überraschte als überdrehtes Comedy-Musical. Denn als in dem Werk der Brüder Antonio und Marco Manetti ein Kartellboss seinen Tod vortäuscht, gerät die Situation immer weiter außer Kontrolle.

Dennoch entwickelt sich „Ammore e Malavita“ nicht zu einem typischen Drogen-Gangster-Thriller, sondern wird durch die vielen Musical-Sequenzen und grellen Überzeichnungen seiner Geschichte und der Figuren zu einer höchst amüsanten Groteske.

dpa

stol