Freitag, 28. Oktober 2016

Schauspieler Manfred Krug mit 79 Jahren gestorben

Manfred Krug hat als Schauspieler und Sänger Erfolge in Ost und West gefeiert. Jetzt ist er im Alter von 79 Jahren gestorben.

Manfred Krug
Manfred Krug

Der Schauspieler Manfred Krug ist tot. Er starb bereits am vergangenen Freitag im Alter von 79 Jahren in Berlin, wie sein Management K&V Events am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung online berichtet.

Zu Krugs bekanntesten Rollen gehörten der DDR-Film „Spur der Steine“, der „Tatort“-Kommissar Stoever für den NDR sowie die Serien „Liebling Kreuzberg“ und „Auf Achse“.

Der Schauspieler, Autor und Musiker wurde 1937 in Duisburg geboren und kam als Kind 1949 in die DDR. 1977 ging er nach seinem Protest gegen die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann wieder in den Westen. Im April 2013 erhielt der in Ost wie West erfolgreiche Künstler das Bundesverdienstkreuz.

Krug war einer der populärsten Film- und Fernsehschauspieler in der DDR und hatte 1976 die Protestresolution zahlreicher DDR-Künstler gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns unterzeichnet. Eine seiner Paraderollen hatte er als aufmüpfig-anarchistischer Baubrigadier in „Spur der Steine“. Der 1965 gedrehte Film von Frank Beyer war in der DDR nicht lange in den Kinos und lag dann mehr als 20 Jahre im Giftschrank.

Zuletzt war es still geworden um den in Ost wie West erfolgreichen Schauspieler.

dpa

stol