Mittwoch, 12. Mai 2021

Sophia Loren mit „italienischem Oscar“ ausgezeichnet

Die italienische Filmindustrie feiert ihren Neustart nach einem über 6-monatigen Lockdown mit der Verleihung des „David di Donatello“-Filmpreises, dem „italienischen Oscar“. Zur besten italienischen Schauspielerin wurde Sophia Loren ausgezeichnet und zwar für ihre Protagonistenrolle im Film ihres Sohnes Edoardo Ponti „La Vita davanti a sè“ („Du hast das Leben vor dir“).

Sophia Loren erhielt eine Auszeichnung für ihre Rolle in „Du hast das Leben noch vor dir“.
Sophia Loren erhielt eine Auszeichnung für ihre Rolle in „Du hast das Leben noch vor dir“. - Foto: © ANSA / ANSA/CLAUDIO PERI
Es war der erste Film nach jahrelanger Pause für die heute 86 Jahre alte Oscar-Preisträgerin. „Du hast das Leben vor dir“ erzählt von einer Holocaustüberlebenden, die als Tagesmutter einen Straßenjungen aufnimmt. „Ich kann ohne Film nicht leben“, kommentierte Loren bei der Preisverleihung im römischen Teatro delle Vittorie am Dienstagabend in Rom. Schon vor 60 Jahren hatte sie einen „Donatello“-Preis erobert. „Ich empfinde heute dieselbe Freude wie damals und noch mehr“, sagte die Schauspielerin.

Loren dankte ihrem Sohn Edoardo. „Sein Herz und seine Sensibilität haben diesem Film Seele und Leben gegeben, dafür bin ich meinem Sohn besonders dankbar. Er ist ein wunderbarer Mensch. Ich weiß nicht, ob dies mein letzter Film sein wird. Ich habe noch große Lust, weitere Filme zu machen, immer schönere“, sagte die gebürtige Neapolitanerin, die seit Jahren in Genf lebt.

Biografie über Künstler Antonio Ligabue als bester Film 2020 ausgezeichnet

„Volevo solo nascondermi“ („Ich wollte mich nur verstecken“) des Regisseurs Giorgio Diritti wurde zum besten Film des Pandemiejahres 2020 gekürt. Die Filmbiografie, für die der Regisseur auch das Drehbuch schrieb, befasst sich mit dem tragischen Leben des italienischen Künstlers Antonio Ligabue, einem Vertreter der Art brut. Der aus Bologna stammende Filmemacher Diritti eroberte auch den Preis für die beste Regie. Der Protagonist des Films, der Römer Elio Germano, der die Rolle des exzentrischen Künstlers und Außenseiter Ligabue übernimmt, wurde zum besten Schauspieler gekürt.

Der „David di Donatello“ wird seit 1956 vergeben. Der Preis zeichnet auch – nach Oscar-Modell – den besten ausländischen Film, der dieses Jahr „1917“ von Sam Mendes verliehen wurde. Zudem werden Sonderpreise für das Lebenswerk von Filmschaffenden vergeben. Als Trophäe erhalten die Preisträger eine kleine Ausgabe der David-Statue, die der Renaissance-Bildhauer Donatello um 1440 geschaffen hat.

apa