Freitag, 10. Mai 2019

Starparade bei Filmfestival Cannes

Monatelang soll sich Regisseur Quentin Tarantino im Schneideraum verkrochen haben, um sein neues Werk noch rechtzeitig fertig zu bekommen. Und es hat geklappt. „Once upon a time... in Hollywood” wurde nachträglich in den Wettbewerb des Filmfestivals in Cannes aufgenommen und wird dort seine Weltpremiere feiern - 25 Jahre nachdem Tarantino für „Pulp Fiction” die Goldene Palme gewann.

Quentin Tarantino bringt einen neuen Film nach Cannes. - Foto: APA (AFP)
Quentin Tarantino bringt einen neuen Film nach Cannes. - Foto: APA (AFP)

Allein die Namen, die der US-Amerikaner für seine Hommage ans Hollywood seiner Jugend verpflichten konnte, dürften die Organisatoren anderer A-Festivals neidisch werden lassen: In den Hauptrollen sind Brad Pitt und Leonardo DiCaprio zu sehen, hinzu kommen Al Pacino, Kurt Russell, Tim Roth und Margot Robbie.

Los geht es am 14. Mai in Cannes aber erst einmal mit „The Dead Don't Die”. Auch der Eröffnungsfilm verspricht ein Spektakel mit zahlreichen Stars zu werden: Regisseur Jim Jarmusch zeigt seine Version der Zombie-Apokalypse - eine Komödie. Darin kämpfen Bill Murray und Adam Driver gegen Untote wie Iggy Pop.

Auch Sir Elton John wird erwartet 

Überhaupt ist die Gästeliste gewohnt lang. Neben den bereits erwähnten Promis sind für die 72. Festivalausgabe Penelope Cruz und Antonio Banderas angekündigt, ebenso Alan Delon, Isabelle Huppert und der 88 Jahre alte Jean-Louis Trintignant. Auch Sir Elton John wird im Festivalpalast an der Cote d'Azur erwartet.

Selbst wenn diese Namen den Festspielen jede Menge mediale Aufmerksamkeit sichern werden, so stehen eigentlich die Filme im Mittelpunkt. Die Jury unter Vorsitz des vierfachen Oscarpreisträgers Alejandro Gonzalez Inarritu (”The Revenant”) wird dabei im Wettbewerb die Werke vieler bekannter Autorenfilmer sehen.

apa/dpa

stol