Montag, 07. Dezember 2020

Südtiroler Schauspielerin als Mafiaboss-Ehefrau in Jubiläums-„Tatort“

Wer am gestrigen Nikolaus-Sonntag den Jubiläums-„Tatort“ im Fernsehsender ARD verfolgte, bekam die Südtiroler Schauspielerin Barbara Romaner zu Gesicht – und zwar als Ehefrau eines Mafia-Bosses.

Die Boznerin Barbara Romaner war am Nikolaus-Sonntag im „Tatort“ zu sehen.
Badge Local
Die Boznerin Barbara Romaner war am Nikolaus-Sonntag im „Tatort“ zu sehen. - Foto: © Gabriela Neeb
Die Doppelfolge „In der Familie“ wurde zum 50-Jährigen Bestehen der beliebten ARD-Krimireihe produziert. Der erste Teil, welcher in der deutschen Stadt Dortmund spielt, war am Sonntag zuvor ausgestrahlt worden. Im zweiten Teil, dessen Handlung sich in München abspielt, übernahm Romaner die Rolle der Claudia Palladio, Ehefrau des Mafia-Chefs Domenico Palladio.

Im Vordergrund der beiden Teile standen die kriminellen Machenschaften der kalabrischen Mafia. Der zweite Teil des „Tatorts“ erzielte am gestrigen Sonntagabend den Quotensieg: 8,74 Millionen Zuschauer schalteten ein. Das entspricht einem Marktanteil von 24,5 Prozent.

Bekannt aus „Mahler auf der Couch“

Einen Namen machte sich Barbara Romaner als langjähriges Ensemblemitglied des Münchner Volkstheaters. Außerdem hatte die Boznerin bereits bei mehreren deutschen und österreichischen Fernsehproduktionen mitgewirkt. So zum Beispiel in „Tonio & Julia“, in der Serie „Um Himmels Willen“ und in „SOKO München“.

Eine ihrer bekanntesten Rollen spielte sie im Film „Mahler auf der Couch“ aus dem Jahr 2010. Dort verkörperte sie die Komponistin Alma Mahler-Werfel, Ehefrau des Komponisten Gustav Mahler, welcher in dem Film den Psychoanalytiker Sigmund Freud konsultiert.




psy

Schlagwörter: