Sonntag, 01. November 2020

Filmlegende Sean Connery litt an Demenz

Der in der Nacht auf Samstag gestorbene schottische Filmstar Sean Connery hat seiner Frau zufolge an Demenz gelitten. Die Krankheit „hatte wirklich negative Auswirkungen auf ihn“, sagte Micheline Roquebrune, die seit 1975 mit Connery verheiratet war.

Sean Connery Hinterlässt eine große Lücke in der Welt von Film und Fernsehen.
Sean Connery Hinterlässt eine große Lücke in der Welt von Film und Fernsehen. - Foto: © APA/AFP
Der britischen Boulevard-Zeitung „Mail on Sunday“ verriet sie zudem, dass ihr Mann im Kreise seiner Familie in Nassau auf den Bahamas „im Schlaf“ gestorben sei. STOL hat berichtet.

„Es war sehr friedlich“, sagte Roquebrune. Sie sei die ganze Zeit bei ihrem Mann gewesen. „Wir hatten ein wunderbares Leben zusammen“, sagte die französische Malerin. „Ohne ihn wird es sehr schwer werden, das weiß ich. Aber es konnte nicht ewig dauern, und er ging friedlich.“
Connerys Sohn Jason hatte am Samstag über den Tod des James-Bond-Darstellers informiert. Es sei seinem Vater „seit einiger Zeit nicht gut“ gegangen, sagte Jason Connery der britischen Rundfunkanstalt BBC.

Im Geheimdienst ihrer Majestät ist der Schotte Connery in den 60er Jahren zum Weltstar geworden – für viele war er der beste James-Bond-Darsteller aller Zeiten. Doch nicht nur als Geheimagent 007 begeisterte er Generationen: Er baute seine Karriere mit Filmen wie dem Hitchcock-Psychothriller „Marnie“ (1964) und der Umberto-Eco-Verfilmung „Der Name der Rose“ (1986) aus. 1988 bekam Connery für seine Rolle in dem Gangster-Thriller „Die Unbestechlichen“ den Oscar als bester Nebendarsteller. 2006 beendete Connery seine fünf Jahrzehnte andauernde Schauspielkarriere.

Nach der Meldung über den Tod Connerys rissen die Trauerbekundungen nicht ab: „Sir Sean Connery, Sie waren mein größter James Bond, für den Jungen, der ich war, und für den Mann, der selbst James Bond wurde“, ehrte ihn Pierce Brosnan, der in den 90ern und Anfang der 2000er Jahre den charmanten, selbstironischen Geheimagenten mimte. Connery sei „einer der wahren Größen des Kinos“, würdigte ihn Daniel Craig, der derzeitige Bond-Darsteller. „Er definierte eine Epoche und einen Stil.“

Connerys Begräbnis werde in privatem Kreis abgehalten, teilte seine Familie am Samstag mit. Eine große Gedenkfeier solle nach dem Ende der Corona-Pandemie stattfinden.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

apa/afp

Schlagwörter: