Donnerstag, 29. Oktober 2015

Warum der neue „Bond“ auch für Nicht-Fans ein Genuss ist

Kann man heute einen James-Bond-Film aus den 60er, 70er oder auch 80er-Jahren halbwegs ernst nehmen? Die Macho-Sprüche sind nicht mehr lustig. Die hilflosen Frauen sind nicht mehr sexy. Das Agenten-Spielzeug ist nicht mehr cool. James Bond hätte in der Mottenkiste landen können. Aber dann kam Daniel Craig. Er rettete nicht nur die Welt, wie es sich für Bond gehört, sondern auch die Marke 007.

stol