Sonntag, 22. September 2019

„Yesterday“: Beatles-Film ohne Beatles

Eine Welt, in der niemand die Beatles kennt. Nur ein einziger bislang erfolgloser Musiker, der mit ihren Hits zum Superstar wird. Das gibt es ab Donnerstag in der Komödie „Yesterday“ zu sehen.

„Yesterday“ ist ab Donnerstag im Cineplexx Bozen zu sehen. - Foto: Facebook/Yesterday Movie
„Yesterday“ ist ab Donnerstag im Cineplexx Bozen zu sehen. - Foto: Facebook/Yesterday Movie

Jack ist ein leidenschaftlicher Musiker. Doch der Erfolg bleibt aus. Bis er plötzlich nach einem mysteriösen weltweiten Stromausfall von einem Bus angefahren wird. Als er wieder zu Bewusstsein kommt, erlebt er ein Wunder. Er muss feststellen, dass niemand außer er selbst sich an die Musik der Beatles erinnern kann. Jack wittert seine Chance und gibt die weltbekannten Hits als seine eigenen aus. Die Massen sind begeistert. Er erlangt Weltruhm und sogar das Ansehen des beliebten Sängers Ed Sheeran. Allerdings wird sein neu gewonnener Ruhm die Beziehung zu seiner Familie und seinen Freunden auf eine harte Probe stellen.  

Regisseur Boyle: „Nie meine Lieblingsband“ 

Mit diesem Film hat Regisseur Danny Boyle der Musikgruppe ein filmisches Denkmal gesetzt. Doch seine Lieblingsband waren die Beatles nie. „Ich war 8 Jahre alt, als den Beatles 1964 der große Durchbruch gelang, und natürlich spielten sie – gerade im Norden Englands – in jedermanns Leben eine große Rolle. Aber wenn ich ehrlich bin, waren sie nie meine Lieblingsband“, sagte der 62-Jährige dem Magazin „Playboy“. „Als Teenager wurden David Bowie oder Led Zeppelin für mich eindeutig wichtiger.“

Boyle sagte, die einstigen Bandmitglieder Paul McCartney und Ringo Starr sowie die Ehefrau des 2001 verstorbenen George Harrison hätten sehr positiv auf die Filmidee reagiert.

„Yesterday“ läuft am Donnerstag, 26. September, im Cineplexx Bozen an. 

Externen Inhalt öffnen

stol/psy/dpa 

stol