Donnerstag, 14. Juni 2018

Kinostart von „Das versunkene Dorf“

Die Premiere des Films „Das versunkene Dorf“ im Rahmen des Bozner Filmfestivals war ein großer Erfolg. Ab dem heutigen Donnerstag wird der Film in einigen Kinos Südtirols zu sehen sein.

Der Film ist ab heute in den heimischen Kinos zu sehen. - Foto: Albolina Film
Badge Local
Der Film ist ab heute in den heimischen Kinos zu sehen. - Foto: Albolina Film

Der einsame Kirchturm im Reschenstausee - von den Kastelruther Spatzen als "Atlantis der Berge" besungen, beliebtes Postkartenmotiv, Touristenattraktion und Symbol des Oberen Vinschgaus: Jeder kennt ihn, den Kirchturm im Reschensee. Doch wer erinnert sich noch an die traurige Geschichte dahinter?

Von der Weltöffentlichkeit unbemerkt, spielt sich Anfang der Fünfziger auf der Südtiroler Hochebene des Reschenpasses eine menschliche Tragödie ab. Fast über Nacht wird das Dorf Graun durch ein von staatlicher Willkür und Profitdenken geprägtes Stauseeprojekt vollständig unter Wasser gesetzt. Vom blühenden Dorf bleibt nur mehr ein Trümmerhaufen übrig und die Einwohner müssen ohnmächtig zusehen, wie ihre Heimat samt Wiesen und Feldern im neuen Reschenstausee versinkt.

In berührenden Einzelporträts spüren Georg Lembergh und Hansjörg Stecher den Fragen nach Heimat und Heimatverlust nach, dokumentieren den schwierigen Neubeginn, beleuchten die historisch noch kaum aufgearbeiteten, hochdramatischen Umstände der Seestauung und ziehen den Spannungsbogen bis in die Gegenwart.

stol

stol