Samstag, 27. März 2021

Kultur-Stillstand: Kulturschaffende belagern Brücke in Venedig

Eine Gruppe von circa 300 Kulturschaffenden hat am Samstag in Venedig gegen die Schließung der Theater, Konzertsäle und Opernhäuser protestiert. 15 Minuten lang blockierten sie die Brücke „Ponte della Libertà“, die Venedig mit dem Festland verbindet, berichteten italienische Medien.

Kunstschaffende protestieren gegen die Schließung von Theater, Konzertsäle und Opernhäuser.
Kunstschaffende protestieren gegen die Schließung von Theater, Konzertsäle und Opernhäuser. - Foto: © ANSA / UFFICIO STAMPA
Die Demonstranten versammelten sich auf der Insel Tronchetto und zogen bis zur Brücke, die Venedig mit Mestre verbindet. Sie stoppten damit den Straßenverkehr. Am Protest am Welttag des Theaters beteiligten sich Kulturschaffende aus den verschiedensten Bereichen. Die Demonstranten skandierten Slogans gegen die Regierung, die beschuldigt wurde, die Kultur vergessen zu haben.

Zu Demonstrationen gegen die Schließung der Theater kam es am Samstag in mehreren italienischen Städten. Künstler und Studenten besetzten das Piccolo Theater in Mailand. Sie wollen im Theater ein „ständiges Kulturparlament“ als Treffpunkt für Versammlungen und Diskussionen einrichten, betonten die Initiatoren des Protests.

Theater sind in Italien seit Oktober geschlossen. Eine geplante Wiedereröffnung am 27. März wurde wegen steigenden Infektionszahlen auf Mai verschoben.

apa