Dienstag, 15. November 2016

Berninis Elefant in Rom beschädigt

Nach der Beschädigung des berühmten Bernini-Elefanten in Rom will die italienische Regierung härter gegen Vandalismus vorgehen. „Das ist eine Schande. Es ist ein Verbrechen gegen die Meisterwerke, die Italien voller Stolz zum Nutzen aller auf seinen Plätzen behalten möchte“, sagte Kulturminister Dario Franceschini der Tageszeitung „Il Messaggero“ (Dienstag).

Die Elefantenstatue in Rom nach einem Entwurf von Bernini wurde zerstört.
Die Elefantenstatue in Rom nach einem Entwurf von Bernini wurde zerstört. - Foto: © APA/AFP

Am Montag waren spanische Touristen auf den abgebrochenen linken Stoßzahn der Statue auf der Piazza della Minerva aufmerksam geworden und hatten die Polizei verständigt.

Die Elefantenstatue nach Entwürfen des Barockkünstlers Gian Lorenzo Bernini (1598-1680) wurde in den 1660er Jahren vom damaligen Papst Alexander VII. in Auftrag gegeben. Sie dient als Sockel für einen ägyptischen Obelisken aus dem 6. Jahrhundert vor Christus, der in dem Garten eines Konvents gefunden worden war. Touristen klettern häufig für Fotos auf den Elefanten.

Bei Touristen ist der Elefant sehr beliebt. - Foto: APA/afp

Franceschini sagte, er arbeite an einer Gesetzesvorlage, wonach Diebstahl und Vandalismus an Kunstwerken mit einer Mindeststrafe von fünf Jahren Haft belegt werden soll.

Nach Angaben der Denkmalschutzbehörde sollen sich die Reparaturkosten mit 1500 bis 2500 Euro aber in Grenzen halten. Bei dem beschädigten Teil handle es sich um eine moderne Ergänzung des Kunstwerks.

dpa

stol