Mittwoch, 21. Oktober 2015

Das Museion im Kontext: So geht "Sammeln heute"

Andreas Hapkemeyer führt auch Kunst-unerfahrenen Besucher durch das Museion, dem Museum für zeitgenössische Kunst. Im Rahmen von "Im Kontext" geht es am Donnerstag, 22. Oktober, um das "Sammeln heute".

Der Verantwortliche für den Bereich Forschung und Lehre im Museion, Andreas Hapkemeyer, führt durch das Museion.
Der Verantwortliche für den Bereich Forschung und Lehre im Museion, Andreas Hapkemeyer, führt durch das Museion.

Wenn wir reisen, um fremde Länder zu entdecken, freuen wir uns über einen guten Reiseführer. Das gilt auch für die zeitgenössische Kunst: ein faszinierendes Gebiet, schwer zu erkunden, vor allem wenn man auf sich allein gestellt ist.

Deshalb bietet das Museion nun schon im zweiten Jahr das Format "Im Kontext" an.

In dieser Veranstaltungsreihe erläutert der Verantwortliche für den Bereich Forschung und Lehre im Museion, Andreas Hapkemeyer, auch Kunst-unerfahrenen Besuchern zentrale Begriffe und Konzepte der Gegenwartskunst.

Das Thema der neuen Folge – in der Fragen gerne beantwortet werden und kritische Zweifel natürlich erlaubt sind – ist Sammeln heute.

Diesmal geht es um die Unterschiede zwischen öffentlichen-, privaten- und Künstler-Sammlungen. Ein Beispiel für Letztere ist die kürzlich im Museion eröffnete Ausstellung „Top Hundred“, wo der Künstler Maurizio Nannucci seine Sammlungsobjekte präsentiert. 

Beginn ist am Donnerstag um 19 Uhr. Das Museion bleibt an diesem Abend bis 22 Uhr geöffnet, mit freiem Eintritt ab 18 Uhr. Die Führung mit Andreas Hapkemeyer ist frei.

stol

stol