Donnerstag, 14. Mai 2020

Schloss Maretsch und Schloss Runkelstein wieder zugänglich

Das Original kann durch nichts ersetzt werden: Unter diesem Motto öffnet die Stiftung Bozner Schlösser nach zweimonatiger Schließung wieder die Tore von Schloss Runkelstein und Maretsch.

Leicht zu Fuß erreichbar ist Schloss Runkelstein in Bozen.
Badge Local
Leicht zu Fuß erreichbar ist Schloss Runkelstein in Bozen. - Foto: © Armin Sparer
Das digitale Zeitalter ermöglicht zwar Einblicke auch bei geschlossenen Türen, aber eine Bilderburg wie Runkelstein muss man persönlich erleben: Der mittelalterliche Aufgang, der Burghof und der größte profane Freskenzyklus sind einmalige Erlebnisse.
„Noch heute freut’s mich, oh Runkelstein, daß einstmals zu guter Stunden in der Talfer felsenges Tal hinein, den Weg zu dir ich gefunden.“
(Joseph Victor von Scheffel, Sommer 1857)

Maretsch, das Schloss im Weinberg, ist eine Oase der Ruhe inmitten von Bozen. Seit einem Jahr ist der Wehrturm besichtigbar, von Stock zu Stock können Besucher die Phasen der Geschichte der „Tiroler Medici“ erleben und die schönste Aussicht auf Bozen und den Rosengarten genießen.


Ab dem 19. Mai können Besucher beide Schlösser wieder besichtigen.
In der Zwischenzeit laufen die Vorbereitungen, um den Zugang für die Gäste unter Einhaltung der aktuellen Sicherheitsbestimmungen zu garantieren. Mitte Juni wird auf Runkelstein, inspiriert von den Jagdfresken der Burg, eine neue Ausstellung zum Thema „Mensch und Jagd in Alttirol“ eröffnet. Mit dem 19. Mai ist auch die Burgschänke wieder geöffnet.


Öffnungszeiten:
Schloss Runkelstein
Dienstag bis Sonntag 10-18Uhr (letzter Einlass 17.30 Uhr)
Schloss Maretsch
Montag bis Freitag von 9-12.45 Uhr (letzter Einlass 12) und
von 14-17 Uhr (letzter Einlass 16.15)

eva