Montag, 06. April 2020

Die Klosterkirche von Müstair im eigenen Wohnzimmer „erleben“

Die Kirche des Klosters St. Johann in Müstair im Münstertal im Schweizer Kanton Graubünden kann seit 2017 in Google Street View besichtigt werden. Jetzt ist die Stiftung Pro Kloster St. Johann in Müstair einen Schritt weiter gegangen und hat eine erweiterte Version ins Netz gestellt.

Die  virtuellen Tour ermöglicht es, das UNESCO Welterbe Müstair wenn nicht physisch, so doch digital zu besuchen.
Die virtuellen Tour ermöglicht es, das UNESCO Welterbe Müstair wenn nicht physisch, so doch digital zu besuchen. - Foto: © Screenshot Kloster St. Johann in Müstair
Die virtuelle Tour der Klosterkirche, welche neu auf der Webseite des Klosters Müstair aufgeschaltet ist, enthält zusätzlich Nahaufnahmen von allen Szenen sowie weiterführende Informationen zur Kirche, den Wandmalereien und den dargestellten Bildern. Damit möchten die Stiftung, das Klostermuseum und der Konvent der Benediktiner einen kulturellen Beitrag in dieser derzeit schwierigen Situation leisten.

Mit der 3D-Tour, welche die Firma Spherea3D erstellt hat, kann die Klosterkirche von Müstair von jedem Winkel der Welt aus „besucht“ werden. Mit vielen Detailbildern, ausführlicher Informationen zur Kirchenausstattung, Architektur und zu den Malereien auch in den unzugänglichen Räumlichkeiten der Kirche, wie Empore und Dachstuhl, wird die Klosterkirche auf dem Bildschirm erlebbar.

Auf der Empore befindet sich eine monumentale freskale Darstellung des Jüngsten Gerichts und auf dem Dachraum wurden im Jahr 1894 die karolingischen Fresken von Josef Zemp und Robert Durrer im Schein einer Laternenlampe entdeckt. Man kann dank der virtuellen Tour durch das Heiliggeistloch gleichsam hinauffliegen. Speziell ist auch der Übersichtsplan der Wandmalereien, in dem der Erzählstrang des Zyklus dargestellt wird, und durch den man direkt zu jeder einzelnen Szene springen kann.

Die Navigation erlaubt das Hineinzoomen in jedes einzelne Bild aus dem weltweit größten und am besten erhaltenen Freskenzyklus des Frühmittelalters. Die 1200-jährige Geschichte der Klosterkirche wird so durch einfaches Klicken virtuell erlebbar. Auch wenn sich die besondere Atmosphäre des Raumes und der Lichtführung digital nur begrenzt einfangen lassen, so sind die Verantwortlichen der Stiftung Pro Kloster St. Johann in Müstair davon überzeugt, dass dieser virtuelle Rundgang eine einmalige Möglichkeit bietet, die Klosterkirche von Müstair ins Wohnzimmer vieler Menschen zu bringen.

Zu finden ist die Tour auf www.muestair.ch. Die virtuellen Tour ist eine Einladung, das UNESCO Welterbe Müstair wenn nicht physisch, so doch digital zu besuchen und sich an der Schönheit der Kunst von zu Hause aus zu erfreuen.






stol

Schlagwörter: