Mittwoch, 21. Februar 2018

Dürer und die Renaissance in Mailands Palazzo Reale

„Dürer und die Renaissance zwischen Deutschland und Italien“ ist der Titel einer Ausstellung zum Künstler Albrecht Dürer (1471-1528), die am Mittwoch im Palazzo Reale in Mailand eröffnet worden ist. Zu den ausgestellten Werken gehört das „Brustbild einer jungen Venezianerin“, ein auf 1505 datiertes Ölgemälde auf Ulmenholz, das im Kunsthistorischen Museum in Wien aufbewahrt wird.

Im Palazzo startet eine Ausstellung zu Albrecht Dürer.
Im Palazzo startet eine Ausstellung zu Albrecht Dürer. - Foto: © shutterstock

Die Ausstellung, die über 130 Meisterwerke umfasst, darunter 12 Gemälde Dürers sowie 60 Zeichnungen, beleuchtet die Beziehung zwischen Dürers Werk und dem der großen Meister seiner Generation, darunter Lucas Cranach, Albrecht Altdorfer, Hans Baldung Grien, Giorgione, Lorenzo Lotto und andere. Ein Teil der Ausstellung widmet sich der Erforschung der Beziehungen zwischen Geometrie, Natur und dem Individuum.

div>

„Brustbild einer jungen Venezianerin“ von Albrecht Dürer, um 1505. - Foto: khm

Die Ausstellung kann bis zum 24. Juni besichtigt werden. Der Palazzo Reale, der Königspalast aus dem 18. Jahrhundert, ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Mailands. Das historische Gebäude war einst die Residenz von Maria Theresia, Napoleon und Ferdinand I. In Auftrag gegeben wurde der Königspalast im Jahr 1769.

Sein heutiges Aussehen verdankt er jedoch einer Renovierung durch den Architekten Giuseppe Piermarini. Derselbe Architekt, der die Skizzen für das Theater La Scala erstellt hat, gab dem Palast sein neoklassizistisches Aussehen.

apa

stol