Freitag, 23. Februar 2018

Gestohlenes Degas-Gemälde in Pariser Bus aufgetaucht

Ein vor mehr als acht Jahren in Marseille gestohlenes Gemälde des berühmten Impressionisten Edgar Degas ist wieder aufgetaucht - in einem Bus in der Nähe von Paris. Das französische Kulturministerium bestätigte am Freitag, dass es sich bei dem Gemälde, das Zollbeamte vergangene Woche im Gepäckfach eines Busses entdeckt hatten, um das gestohlene Werk „Les Choristes” handelt.

Gemälde "Les Choristes" von Edgar Degas nach acht Jahren wieder da Foto: APA (AFP)
Gemälde "Les Choristes" von Edgar Degas nach acht Jahren wieder da Foto: APA (AFP)

Die Beamten hatten den Bus am Abend des 16. Februar auf einer Autobahnraststätte kontrolliert und dabei das Diebesgut entdeckt. Keiner der Insassen des Busses bekannte sich zu dem Gemälde, niemand wurde festgenommen. Das nur 32 mal 27 Zentimeter große Bild wird auf einen Wert von 800.000 Euro geschätzt.

Das Gemälde gehört dem Musée d'Orsay in Paris. Dieses bestätigte nach dem Fund des Bildes dessen Echtheit. Es war am 31. Dezember 2009 aus dem Cantini-Museum in Marseille gestohlen worden, an das es für eine Ausstellung verliehen worden war. Es gab keine Einbruchspuren. Die Staatsanwaltschaft hatte damals erklärt, die Diebe hätten „Lücken” im Sicherheitssystem genutzt.

apa/ag.

stol