Dienstag, 20. April 2021

„HGV-Künstler des Jahres“ – Das sind die Finalisten

Bei dem vom Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) und Südtiroler Künstlerbund (SKB) gemeinsam ausgeschriebenen Preis wird auch in der 6. Ausgabe der HGV-Künstler des Jahres anhand eines landesweiten Wettbewerbes ermittelt. Die Finalisten 2021 sind Elisa Grezzani, AliPaloma und Gregor Prugger.

Elisa Grezzani, Gregor Prugger und AliPaloma.
Badge Local
Elisa Grezzani, Gregor Prugger und AliPaloma. - Foto: © Ivo Corrà/privat/Georg Hofer/stol
Von einer 5-köpfigen Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern des Südtiroler Künstlerbundes und des HGV sowie 2 externen unabhängigen Kunstexperten, wurden aus 25 Einsendungen von Südtiroler Kunstschaffenden die 3 Künstler Elisa Grezzani, AliPaloma und Gregor Prugger als Finalisten ausgewählt.

Das Gewinnerobjekt, welches einen Bezug zum Hotel- und Gastgewerbe sowie zum Tourismus aufweisen muss, wird anhand eines genauen Kriterienkataloges ermittelt. Im Mittelpunkt stehen dabei Originalität, Qualität und Nachhaltigkeit. Der Preis ist mit einem Auftrag für die Produktion eines Originalwerkes und einer 20+2-teiligen Edition verbunden.

Das eigens für den Wettbewerb produzierte Siegerwerk wird Teil der jungen Kunstsammlung des HGV. Die limitierten Werke der Edition werden vom HGV als Präsent zu besonderen Anlässen und Auszeichnungen im jeweiligen Jahr vergeben. Im September wird der Preisträger oder die Preisträgerin 2021 im Rahmen einer Feier bekannt gegeben und das Originalwerk und die Edition der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das sind die Finalisten

Elisa Grezzani




Elisa Grezzani (geboren 1986) lebt als freischaffende Künstlerin in Bozen. Sie arbeitet als Malerin auf klein- und großformatigen Holztafeln, die sie mit vielen verschiedenen Schichten Öl und Harz übermalt. In ihrer Arbeit stellt sie sich einer großen Herausforderung, die in der Kunstgeschichte und auch in der Gegenwart ein umstrittenes Dauerthema ist: Dem Spürbarmachen und der Wirkung von Schönheit.

Sie hat in Urbino an der Akademie Malerei und Kommunikationsmedien studiert, ist dann nach Bozen zurück, wo sie als Kunstvermittlerin im Museion und als Assistentin von Robert Pan gearbeitet hat. Ihre Arbeiten wurden unter anderem in der Galerie Prisma in Bozen und in der Kunsthalle West in Lana ausgestellt.

AliPaloma




AliPaloma (geboren 1992) lebt und arbeitet als freischaffende Multimediakünstlerin in Brixen. Sie arbeitet vor allem mit kontextspezifische Installationen, Objekten und Fotografien. Sie ist Gründerin des feministischen Projekts „thevulvaproject“, das 2016 als Reaktion auf die Tabuisierung des weiblichen Geschlechts entsteht.

Das Bachelorstudium der Architektur an der Universität Innsbruck und die Mitarbeit bei Architekturtheorie.eu prägen ihre Begeisterung für einen erweiterten Architekturbegriff. 2017 wird sie Mitglied des Südtiroler Künstlerbundes und beteiligt sich unter anderen an den Ausstellungen „Ars Sacra“ (Spitalskirche Klausen) „Beauty Case“ (Hofburg Brixen), „Empathisanten“ (Stadtgalerie Brixen), Opening Space Nouvelle (Innsbruck).

An der Schnittstelle zwischen Kunst und Architektur entstehen städtische Interventionen, unter anderem für das „Waterlight Festival, 2019“ in Brixen sowie die Bühnenbilder für „Born To Kill“, BRUX/ Freies Theater, Innsbruck und „Gespräch wegen der Kürbisse“, Dekadenz Brixen. 2018 gründet sie gemeinsam mit anderen Freischaffenden den Co-Working-Space „Atelier 18“ in Brixen. Im selben Jahr erhält sie für ihre künstlerische Tätigkeit den Förderpreis der Raiffeisen Landesbank Bozen.

Gregor Prugger




Gregor Prugger (geboren 1954) in St.Ulrich/Grödnertal verbringt bereits die ersten Jahre seines Lebens in der Bildhauerwerkstatt seines Vater. Mit einer neuen Sprache in der Holzbildhauerei schafft er vor allem Reliefs und Objekte in Holz. Unermüdlich studiert er die Natur-Phänomene und verleiht ihnen über das Erarbeiten verschiedenster Oberflächen eine künstlerische Gestalt. Nach dem Besuch der Kunstschule in St. Ulrich und das Erlangen des Kunstlehrer Diploms besucht er in Florenz die Kunstakademie und studiert Bildhauerei unter der Leitung des Professors Gallo.

Im Alter von 25 Jahren erwirbt er eine eigene Werkstatt und beginnt seine Karriere als freischaffender Künstler. Im Laufe seiner Karriere schließt er sich verschiedenen Künstlergruppen an beteiligt sich an mehreren Ausstellungen im In- und Ausland und wurde öfters ausgezeichnet. Auch als Karikaturist zeichnet er satirische Cartoons in etlichen Zeitungen, Büchern und Zeitschriften. Der Künstler wohnt und arbeitet in St. Ulrich.

stol