Samstag, 23. Dezember 2017

Himmelsscheibe von Nebra bei Archäologie-Schau in Berlin

Die Himmelsscheibe von Nebra geht 2018 auf Reisen.

Die Himmelsscheibe von Nebra. - Foto: APA (dpa)
Die Himmelsscheibe von Nebra. - Foto: APA (dpa)

„Vom 21. September bis Anfang November 2018 ist die Scheibe für 6 Wochen in der nationalen Archäologieausstellung 'Bewegte Zeiten - Archäologie in Deutschland' im Berliner Martin-Gropius-Bau zu sehen”, sagte der Direktor des Museums für Vor- und Frühgeschichte der Staatlichen Museen zu Berlin, Matthias Wemhoff, der Deutschen Presse-Agentur.

„Das ist ein Novum, weil die Himmelsscheibe sonst nicht ausgeliehen wird“, so der Direktor.

Älteste Darstellung astronomischer Phänomene

Die 3.600 Jahre alte, grünlich schimmernde Scheibe zeigt die weltweit älteste bekannte, konkrete Darstellung astronomischer Phänomene. Raubgräber mit Metallsuchgeräten hatten die Scheibe als Teil eines Bronzeschatzes 1999 bei Nebra in Sachsen-Anhalt entdeckt. Die Schweizer Polizei stellte 2002 den Fund sicher. Seit 2008 ist die Scheibe im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle/Saale zu sehen.

Zuletzt war die Himmelsscheibe außerhalb Sachsen-Anhalts 2007 in Basel zu sehen. Davor war sie in Österreich und Dänemark ausgestellt worden. Die Schau in Berlin soll bis zum 6. Jänner 2019 laufen. Gezeigt werden mit insgesamt 3.000 Fundobjekten die spektakulärsten Stücke aus allen 16 deutschen Bundesländern.

apa/dpa

stol