Montag, 07. Juni 2021

InHarmonie: „Das künstlerische Arbeiten ist zumeist existenziell“

Wöchentlich stellen wir hier „harmonische“ Fragen an Südtiroler Künstler im Land (inside) oder im Ausland (outside). Im Video beschreiben sie sich selbst, in den Fragen beschreiben wir sie. Diese Woche ist die Künstlerin Julia Bornefeld dran. + Von Manuel Lavoriero

Die Künstlerin Julia Bornefeld würde gerne einmal einen Kunstkritiker fragen,wohin sich die Kunst bis zum Ende des 21. Jahrhundert bewegen wird. - Foto: © privat

Ihr Vater hat ihr dazu geraten, „keinen normalen Beruf“ einzugehen, Leonardo da Vinci würde sie gerne eine Zeit lang bei der Arbeit zuschauen und für die Künstlerin ist Schönheit ein relativer Begriff, auch das nicht Schöne kann schön sein.

eva