Donnerstag, 14. Mai 2020

Kloster Neustift gewährt tiefen Einblick

Entdecken und erleben, suchen und finden, erforschen und erkennen – das neue Museumskonzept des Klosters Neustift baut auf diesen Grundpfeilern auf und ermöglicht einen umfassenden Einblick in Kunstgeschichte, Klostergründung und Alltagsleben.

Die mit Stuckaturen geschmückte Stiftsbibliothek stellt am Übergang vom Rokoko zum Klassizismus einen der schönsten Profanräume des 18. Jahrhunderts in Südtirol dar und zählt zu den beeindruckendsten Bibliothekssälen des süddeutschen Raums.
Badge Local
Die mit Stuckaturen geschmückte Stiftsbibliothek stellt am Übergang vom Rokoko zum Klassizismus einen der schönsten Profanräume des 18. Jahrhunderts in Südtirol dar und zählt zu den beeindruckendsten Bibliothekssälen des süddeutschen Raums. - Foto: © Albert Ceolan
Die Geschichte des Klosters Neustift ist reich an geschichtlichen Begebenheiten, Erzählungen, Gegenständen und Kunstwerken. Seit über 40 Jahren werden diese im Stiftsmuseum dargestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Nun sorgt ein neues Besucherkonzept mit offener Ausrichtung für neuen Schwung hinter historischen Mauern: Das Entdecken und Erleben steht dabei im Vordergrund. Die Besucher können die Geschichte des Klosters, der Gemälde und Kunstwerke sowie der wissenschaftlichen Geräte anhand verschiedener Schwerpunkte genauer erfahren und selbst zum Entdecker im Kirchenraum, in den Museumsräumen und in der Bibliothek werden.


Neu ist dabei auch, dass die Besucher die Räumlichkeiten ohne Führung betreten können. 18 Details aus Kunst, Wissenschaft und Architektur werden in einem Folder genauer erläutert und ermöglichen somit das Wahrnehmen auf neue Weise. So wird etwa in der Stiftskirche aufgezeigt, dass an 2 Stellen des Gewölbes mit der Freskomalerei gebrochen wurde, indem jeweils eine Vollplastik aus dem Bild herausragt. Auch Kinder können das Museum, zusammen mit ihren Eltern, besichtigen.
Den Garten erforschen

Auch der Stiftsgarten lädt zum Entdecken, Erleben und Verweilen ein. Seit jeher wurde er als Teil der Klausur von der Klostergemeinschaft als Ort der Begegnung, des Gebetes und der Erholung genutzt. Der Garten ist in drei Bereiche geteilt: Nach einer Blumen- und Streuobstwiese schließen sich ein Kräutergarten und ein barocker Ziergarten an. Diese Oase der Ruhe, der Natur und der Beschaulichkeit kann im Zuge eines Stiftsbesuches besichtigt werden. Neben der Möglichkeit des Verweilens an einzelnen Punkten entlang des Weges, lädt der Garten dazu ein, die verschiedenen Pflanzen und die unterschiedliche Vegetation kennenzulernen und sie im historischen Kontext zu erfassen.
Auch für den Stiftsgarten wurden informierende Texte zum genauen Beobachten von Details und zum Erfahren von Wissenswertem konzipiert.
Termine

Das Kloster Neustift kann im Mai, unter Einhaltung aller Sicherheitsvorschriften, an folgenden Tagen besichtigt werden: 22. und 23. Mai sowie 29. und 30. Mai. Im Juni werden die Öffnungszeiten ausgeweitet. Ein Kombiticket ermöglicht die Besichtigung der Stiftskirche, des Stiftsmuseums, des Kreuzgangs, der Stiftsbibliothek und des Stiftsgartens. Der Stiftskeller lädt anschließend zum Verweilen und Verkosten der stiftseigenen Weine ein.

eva