Donnerstag, 02. März 2017

Meraner Matinée mit Karin Welponer

Kunst Meran und die Gemeinde Meran laden anlässlich des Weltfrauentags zu einer Begegnung mit der Bozner Künstlerin. Ursula Schnitzer spricht mit KWelponer über ihr Werk und Wirken.

Kunst Meran und die Gemeinde Meran laden anlässlich des Weltfrauentags zu einer Begegnung mit der Bozner Künstlerin. - Foto: Hartmut Nägele
Kunst Meran und die Gemeinde Meran laden anlässlich des Weltfrauentags zu einer Begegnung mit der Bozner Künstlerin. - Foto: Hartmut Nägele

Karin Welponer hat in den Jahren 1959-1964 die Akademie der Bildenden Künste in München besucht. Bis in die Mitte der 1980er lebte sie in München und war dort als freischaffende Künstlerin und Grafikerin tätig.

1985 gründet sie gemeinsam mit Elisabeth Baumgartner, Eva Kreuzer Eccel, Christoph Mayr Fingerle, Marjan Cescutti und Gerhard Mumelter die Bozner Galerie Museum, heute ArGe Kunst

Ihr Werk ist sehr vielschichtig, Konstanten darin sind die Zeichnung und das Papier. Welponer bezeichnet sich selbst als eine Suchende. Aktuell arbeitet sie mit Kohle und schätzt an diesem Malmittel seine „Unbestechlichkeit“.

Welponer stellt seit 1975 regelmäßig im In-und Ausland aus. 2016 hat sie in Schloss Kastelbell eine große Retrospektive mit dem Titel „Jeden Tag Geschautes neu schauen“ gezeigt. Im Raetia Verlag ist dazu ein umfangreicher Katalog entstanden.

Im Rahmen der Matinée wird auch der Film „Karin Welponer - Die Kraft der Neugierde“ von Astrid Kofler und Helmut Lechthaler aus dem Jahr 2016  (20 Minuten) gezeigt.

Die Matinée findet am Samstag, 11. März, um 11 Uhr, bei Kunst Meran statt.

stol

stol