Donnerstag, 26. November 2020

Museion beteiligt sich am Tag der zeitgenössischen Kunst

Am 5. Dezember (Samstag) findet der von AMACI ausgerichtete Tag der zeitgenössischen Kunst statt. Das Museion beteiligt sich mit einem digitalen Projekt zu einer Performance von Cristian Chironi.

Das Video „Bolzano Drive“ nimmt die Zuschauer mit auf eine Fahrt durch Bozen.
Badge Local
Das Video „Bolzano Drive“ nimmt die Zuschauer mit auf eine Fahrt durch Bozen.
Der von der Vereinigung italienischer Museen für zeitgenössische Kunst AMACI ausgerichtete Tag der zeitgenössischen Kunst findet zum 16. Mal statt. Das Museion – Museum für moderne und zeitgenössische Kunst Bozen – beteiligt sich an dieser Initiative, die das Ziel verfolgt, Gegenwartskunst einem breiten Publikum näher zu bringen, mit einem digitalen Projekt zu einer Performance des Künstlers Cristian Chironi.

Auch wenn das Museum aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie geschlossen ist, bleibt das Haus weiterhin mit unterschiedlichen Online-Angeboten aktiv.

Zum Tag der zeitgenössischen Kunst entstand das Video „Bolzano Drive“. Diese Arbeit ist eng mit einer Performance von Cristian Chironi verknüpft. Mit einem Fiat 127 (mit dem Spitznamen Chamäleon) fuhr der Künstler am 3. Oktober mit einem Beifahrer durch Bozen und sammelte einen Tag lang Impressionen, Blicke und Geschichten. Das für den Tag der zeitgenössischen Kunst produzierte Video will das Publikum in den Innenraum des Fiat 127 versetzen.

Die Fahrt durch die Stadt, die Atmosphäre aus Licht und Zeit, die Architektur und Gesprächsfragmente werden mit dem Ziel geteilt, die Erfahrung einer besonderen Sicht aus dem Fenster eines Autos zu vermitteln und gleichzeitig dieses Notizbuch auf 4 Rädern zu verewigen.

Das Video wird auf den Social-Media-Kanälen des Museion publiziert. Zudem wird Chironis Projekt im Cubo Garutti als eine für externe Betrachterinnen und Betrachter einsehbare Ausstellung mit einer Skulptur, die während seines Arbeitsaufenthalts in Bozen entstanden ist, fortgesetzt (bis zum 31. Januar 2021).

Cristian Chironi (Nuoro, 1974) nutzt unterschiedliche Arbeitsweisen, die er miteinander verbindet. Er arbeitete mit Performances und ortsspezifischen Installationen, und sucht dabei sowohl auf der menschlichen (mit dem Publikum) wie auch auf der räumlichen Ebene den Dialog mit dem jeweiligen Kontext.

Derzeit verfolgt er das Projekt My house is a Le Corbusier, indem er Gebäude dieses bedeutenden Architekten in 12 Ländern bewohnt. Drive ist die jüngste Unternehmung des Künstlers, die darauf abzielt, unterschiedliche Städte mit einem Fiat 127 Special zu erkunden. Dieses Auto wurde aufgrund seiner Fähigkeit, sich den Orten und Regionen, die es durchfährt, farblich anzupassen, in „Chamäleon“ umbenannt. Bei dieser Performance lenkt der Künstler den Kleinwagen auf einer Rundfahrt im Zeichen der urbanen Reflektion und des urbanen Sightseeings.

stol

Schlagwörter: