Mittwoch, 25. November 2020

Nach 4 Jahren: US-Bürgerin gibt gestohlenes Marmorstück zurück

Eine US-Bürgerin hat Roms nationalem Museum ein antikes Marmorstück zurückgegeben, das sie vor 4 Jahren entwendet hatte. Auf dem Marmorstück hatte die Frau ihren Namen, Jess, ein Herz und den Namen ihres Freundes Sam eingraviert. Die Frau schickte das Marmorstück an das Museum und bat, den Marmor an den „richtigen Ort“ zurückzubringen.

Eine US-Bürgerin hat Roms nationalem Museum ein antikes Marmorstück zurückgegeben, das sie vor 4 Jahren entwendet hatte.
Eine US-Bürgerin hat Roms nationalem Museum ein antikes Marmorstück zurückgegeben, das sie vor 4 Jahren entwendet hatte. - Foto: © Facebook: Museo Nazionale Romano
„Ich fühle mich schrecklich schuldig, dass ich dieses Stück weggenommen und darauf geschrieben habe. Das war ein großer Fehler, und erst jetzt, wo ich erwachsen bin, begreife ich, wie kopflos meine Tat war. Ich habe stundenlang versucht, die eingravierten Worte zu entfernen, habe es aber nicht geschafft“, hieß es im Schreiben an das Museum. „Entschuldigt, dass ich ein amerikanisches Arschloch bin“, fügte die Frau hinzu.

Die US-Bürgerin folgte dem Beispiel einer Kanadierin, die 2005 einige Steine aus den archäologischen Ausgrabungen in Pompeji stahl und sie im Oktober dem archäologischen Park mit der Begründung zurückerstattete, seit dem Diebstahl vom Pech verfolgt zu sein. Finanzielle und schwere Gesundheitsprobleme hätten die 36-Jährige geplagt, seitdem sie bei einem Besuch in Pompeji die Steine aus den Ausgrabungen entwendet hatte.

„Ein Stück Geschichte“

Die Frau entschuldigte sich für ihre Handlung, aus der sie viel gelernt habe. „Ich war jung und dumm. Ich wollte ein Stück Geschichte mit nach Hause nehmen und habe dabei nicht bedacht, was genau ich da mitnahm: Ein Stück Geschichte, in der sich starke negative Energie versteinert hat. Viele Personen sind auf schreckliche Weise umgekommen, und ich habe Steine aus dieser verwüsteten Gegend mitgenommen“, schrieb die Frau.

Nach mehr als einem halben Jahrhundert hat eine andere US-Amerikanerin vor kurzem ebenfalls Reue gezeigt und einen Bierkrug ans Münchner Hofbräuhaus zurückgeschickt.

apa