Mittwoch, 24. Juni 2015

Online-Petition gegen Nitsch-Blutorgien-Schau in Palermo

Hermann Nitsch sorgt seit 1998 mit seinem blutigen Orgien-Mysterien-Theater regelmäßig für Aufregung. Nun hat eine Ausstellung in Palermo Tierschützer auf den Plan gerufen.

Tierblut für die Kunst: Hermann Nitsch.
Tierblut für die Kunst: Hermann Nitsch.

Mit einer Unterschriftensammlung im Internet wehren sich italienische Tierschützer gegen eine am 10. Juli beginnende Ausstellung des österreichischen Künstlers Hermann Nitsch in Palermo. 

Auf der Plattform Change.org wurden bereits über 8.000 Unterschriften gegen die Ausstellung gesammelt.

Die Tierschützer riefen den Bürgermeister von Palermo, Leoluca Orlando, auf, die bis 20. September geplante Ausstellung in Räumlichkeiten der Gemeinde zu verbieten.

Sie bezogen sich dabei auf die Allgemeine Erklärung der Tierrechte der UNESCO aus dem Jahr 1978, derzufolge kein Tier zur Unterhaltung für den Menschen ausgenutzt werden darf. Auch tote Tiere sollten mit Respekt behandelt werden, heißt es in der Erklärung.

aps

stol