Mittwoch, 23. Juni 2021

Rembrandt-Gemälde zufällig entdeckt: Möglicher Wert 200 Millionen

In Rom ist zufällig ein Ölgemälde Rembrandts aus den Jahren 1632-1633 gefunden worden. Das Werk zeigt die „Anbetung der Könige“, deren Prototyp als verloren galt und nur in einigen berühmten Kopien überlebte, die in Sankt Petersburg und Göteborg erhalten sind. Dies wurde am Dienstag bei einem Kunstseminar in der französischen Akademie Villa Medici bekanntgegeben.

Das Werk „Anbetung der Könige“ hat eine unglaubliche Geschichte.
Das Werk „Anbetung der Könige“ hat eine unglaubliche Geschichte. - Foto: © Ansa
Das Werk, das nun der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft zur weiteren Untersuchung zur Verfügung steht und dessen Wert, falls die Zuschreibung bestätigt wird, auf bis zu 200 Millionen Euro geschätzt werden könnte, befindet sich im Besitz einer römischen Familie. Es wird derzeit in Mailand aufbewahrt.

Das Bild hat eine unglaubliche Geschichte. Nachdem das Gemälde versehentlich heruntergefallen war, wurde es 2016 restauriert. Dank der Einsicht und Erfahrung der italienischen Restauratorin Antonella Di Francesco, die das Bild als Werk Rembrandts erkannte, wurde es von Experten geprüft. Das 54 mal 44 Zentimeter große Bild steht im Zusammenhang mit der Anfertigung einer Serie von Stichen identischen Formats durch Rembrandt.




„Das Gemälde steht nun Experten zur Verfügung, die in der Lage sein werden, zu prüfen, ob Rembrandt wirklich der Schöpfer ist“, sagte der Kunstexperte Guido Talarico. „Die Eigentümer des Bildes wollen das Werk jedem zugänglich machen und es bei Ausstellungen zu zeigen“, so Talarico.

apa/ansa

Alle Meldungen zu: