Montag, 02. November 2015

Sonderausstellung „Krieg an der Wand“ im Merkantilmuseum

In Anlehnung an die Ausstellung „Gut und Blut fürs Vaterland! Der Erste Weltkrieg und die Handelskammer Bozen“, die bis Ende August 2016 verlängert wurde, wird im Merkantilmuseum am Montag, 9. November um 18.00 Uhr die Sonderausstellung „Krieg an der Wand“ eröffnet.

Die Ausstellung sammelt die Werke namhafter österreichischer und italienischer Plakatmaler während des Ersten Weltkrieges.

Die Sammlung des leidenschaftlichen Wiener Sammlers Erik Eybl gibt das Phänomen der „Kriegswerbung“ mit den hier in beschränkter Anzahl ausgestellten, aber dennoch aussagekräftigen Werken sehr deutlich wieder.

Dabei handelt es sich um eine äußerst wertvolle und vollständige Sammlung, die deutsch- und italienischsprachige Werke umfasst. Künstler wie Josef Divéky, Kurt Libesny, Alfred Offner, Erwin Puchinger, Alfred Roller und Theodor Zasche sind Zeitzeugen aus Österreich, während zu den Pionieren der italienischen Plakatkunst Mario Borgoni, Aldo Mazza, Tito Corbella und Ugo Finozzi zählen.

Die Sonderausstellung „Krieg an der Wand“ läuft vom 10. November bis 9. Jänner 2016, die Eröffnung findet am 9. November um 18 Uhr im Ehrensaal des Merkantilgebäudes, Silbergasse 6 in Bozen statt.

stol

stol