Montag, 22. Juni 2020

Südtirol macht mit bei „Night of light“

Die Veranstaltungswirtschaft sieht ROT! Mit der Aktion „Night of Light“ soll am heutigen Montag ab 22 Uhr die Politik wachgerüttelt werden. Auch viele Südtiroler mit tollen Aktionen mit dabei.

Viele Kulturgebäude in Südtirol werden heute am 22. Uhr rot leuchten.
Badge Local
Viele Kulturgebäude in Südtirol werden heute am 22. Uhr rot leuchten. - Foto: © veranstalter
„Night of Light“ ist eine konzertierte Initiative der deutschen Veranstaltungswirtschaft, die mit einer bundesweiten Beleuchtungsaktion auf die dramatische Lage aufmerksam machen wird. Auch Südtiroler machen mit.

Veranstaltungstechnik-Firmen und Veranstaltungsstätten werden voraussichtlich folgende Gebäude und Objekte „ROT werden“ lassen:

Stadttheater Bozen, Teatro Cristallo Bolzano, Museion, Waltherstatue, Jugend- und Kulturzentrum Astra Brixen, Stadttheater Bruneck, Kolpinghaus Bruneck, Kurhaus Meran, Schloss Katzenzungen Prissian, Kirche Steinegg, Burgruine Lichtenberg Prad, Turm im Reschensee Graun, Jaufenburg St. Leonhard i.P., Betriebssitz Walcher Messebau,
Waltherhaus Bozen, Alps Colliseum Neumarkt, Carambolage Bozen, Jugend- und Kulturzentrum Ufo Bruneck, Kulturzentrum Basis Schlanders, Anreiterkeller Brixen, Valentinskirche bei Trautmansdorff, City Hotel Meran, Sissi-Statue Meran, St. Valentinskirche Seis, Stadttheater Meran, Kirchturm Dom Bozen, Eingangsportal des Göflaner Marmorbruchs Schlanders, Wieser Steinbruch Oberbozen, Kommendehof Lengmoos uva.

Weitere Firmengebäude, Kirchen, Objekte, Fassaden oder Torbögen
in Sarnthein, Feldthurns, Brixen, Passeiertal und Bruneck werden ebenfalls in ROT leuchten.


In Südtirol stand und steht die Branche so gut wie still und wird selbst in den nächsten Monaten alles andere als zumindest kostendeckend arbeiten können. Die Umsätze werden kaum 20 Prozent der Vorjahre betragen. Aus Solidarität, und um auf die prekäre Situation aufmerksam zu machen, werden sich auch Südtiroler Unternehmen an der Aktion beteiligen und wichtige Gebäude, Denkmäler, Veranstaltungsstätten oder eigene Firmensitze in rotes Licht hüllen. Am 22. Juni wird also auch Südtirol „ROT“ sehen. Der Appell geht somit auch an die Südtiroler Landesregierung hier endlich aktiv zu werden und der Event-Branche durch die für sie noch lange nicht beendete Krise zu
helfen.

Aktion startete in Deutschland

Innerhalb kürzester Zeit haben die behördlichen Auflagen in Deutschland (und auch in Südtirol) im Zuge der Corona-Krise die gesamte Veranstaltungswirtschaft an den Abgrund gedrängt. Einem riesigen
Wirtschaftszweig ist praktisch über Nacht die Arbeitsgrundlage entzogen worden, eine Pleitewelle enormen Ausmaßes droht: mit gravierenden Folgen für den Arbeitsmarkt und die kulturelle Vielfalt als tragende Säule unserer Gesellschaft. Die Aktion „Night of Light“ vereint Marktteilnehmer aus allen Bereichen der Veranstaltungswirtschaft, um in einer konzertierten Aktion ein imposantes Zeichen für eine vom Aussterben bedrohten Branche zu setzen und zu einem Dialog mit der Politik aufzurufen, wie Lösungen und Wege aus der dramatischen Lage entwickelt werden können. Viele rot leuchtende Mahnmale arrangieren sich in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni zu einem gewaltigen Licht- Monument.


Allein Konzerte, Volksfeste, Firmenfeiern und Messen ziehen in
normalen Jahren in Deutschland knapp 500 Mio. Besucher an und können bis auf Weiteres gar nicht oder nur unter erheblichen Auflagen stattfinden. Die derzeitigen Hilfsprogramme für die Veranstaltungswirtschaft bestehen im Wesentlichen aus
Kreditprogrammen, die jedoch eine erneute Zahlungsunfähigkeit in Verbindung mit der Überschuldung der betroffenen Unternehmen zur Folge haben werden. Für den Initiator der Aktion „Night of Light“ und Vorstand der LK-AG Essen, Tom Koperek, steht die gesamte Veranstaltungswirtschaft auf der Roten Liste der aussterbenden Branchen: „Die nächsten 100 Tage übersteht die Veranstaltungswirtschaft nicht! Die aktuellen Auflagen und Restriktionen machen die wirtschaftliche Durchführung von Veranstaltungen quasi unmöglich.“ Das treffe nicht
nur die Veranstalter, sondern auch Spielstätten sowie Zulieferer und Dienstleister jeder Art und Größe: Technikfirmen, Bühnen- und Messebauer, Ausstatter, Caterer, Logistiker über Künstler bis hin zum Einzelunternehmer, der Content, Drehbuch, Regie oder florale Dekoration zu Events beisteuert.


Live-Stream zu Night Of Light am Montag, 22. Juni um 20.30 Uhr mit prominent besetzter Talk-Runde mit Diskussion zur Lage .

eva