Dienstag, 07. September 2021

UNIKA 2021 erfolgreich abgeschlossen

„Die Kunstliebhaber zeigten großes Interesse, waren von der Qualität beeindruckt und von der Vielfalt der Werke überrascht“, freut sich UNIKA-Präsident Christian Stl über die am Sonntagabend abgeschlossene 27. Ausgabe der Grödner Kunstmesse, zu der über 4000 Besucher gekommen waren.

Die UNIKA 2021 wurde am Sonntag erfolgreich abgeschlossen. Im Bild von links: Rupert Elias Kreuzer, Patrick Obkircher, Lukas Mayr, Maria Teresa Mussner (Direktorin-Kunstgymnasium Cademia und Landesberufsschule), Norbert Insam (Lehrer der Landesberufsschule für das Kunsthandwerk) und Florian Tschurtschenthaler
Badge Local
Die UNIKA 2021 wurde am Sonntag erfolgreich abgeschlossen. Im Bild von links: Rupert Elias Kreuzer, Patrick Obkircher, Lukas Mayr, Maria Teresa Mussner (Direktorin-Kunstgymnasium Cademia und Landesberufsschule), Norbert Insam (Lehrer der Landesberufsschule für das Kunsthandwerk) und Florian Tschurtschenthaler - Foto: © Studio Kostner
Auch im zweiten Coronajahr verzeichneten die Organisatoren dieselbe Besucherzahl wie im Vorjahr. Zur Zufriedenheit der Aussteller wurden auch einige Werke verkauft.

Mit neuen kunstorientierten Kooperationen blickt die kreative Künstlergruppe auf die vergangenen vier UNIKA-Ausstellungstage dieser größten Kunstmesse Südtirols zurück. Erstmals mit dabei waren alle 4 UNIKA-Frauen.

Christian Stl wies vor allem auch auf die vielen interessanten Begegnungen und guten Gespräche hin.

Die reibungslose Zusammenarbeit vereinsintern, aber auch mit der Innung der Südtiroler Gold- und Silberschmiede motiviere ihn, tatkräftig weiter zu machen.

Dem vielbesuchten Vernissagenabend, musikalisch untermalt vom Grödner Frauenvierkleeblatt Tel Tipes, folgten 4 sehr gut besuchte Ausstellungstage im Tennis Center in Runggaditsch, die Landeshauptmann Arno Kompatscher im Katalogvorwort als „erlesene Kunstmesse, als Schaufenster des Grödner Kunsthandwerks“ bezeichnet, die aus dem Grödner Kultursommer nicht mehr wegzudenken sei.

Dabei zeigten 31 UNIKA-Mitglieder, (19 Bildhauer, 9 Maler, 1 Fotograf und 2 Drechsler) über 230 vielfältige, ideenreiche, einzigartige und von Hand exakt erarbeitete Kunstwerke gezeigt.

Von UNIKA eingeladen war auch eine junge Malerin, 3 Spezialisierungsschüler und weitere 10 Schülerinnen und Schüler des Kunstgymnasiums „Cademia“. Die beleuchteten Kunstwerke, eine Buchpräsentation von Andrea Baffoni’s neuem Werk und das Konzert von Mainfelt (Folkrock), waren die Programmpunkte in der UNIKA’s LONG NIGHT. „Kunst tut gut!“, das war deutlich spürbar auf der UNIKA 2021.

Schon wird aufs nächstes Jahr geblickt, wenn es dann vom 1. bis 4. September 2022 (Vernissage: Mittwoch, 31. August 2022) heißt: Vorhang auf, es ist UNIKA-Zeit!

Demnächst stellen die 11 UNIKA-Maler in Meran (Galerie Pobitzer) aus.

stol

Alle Meldungen zu: