Dienstag, 07. Juli 2015

„Vom Weg abweichen, um mehr zu sehen“

Der Grödner Künstler Gregor Prugger eröffnet am Freitag, 17. Juli um 20.30 Uhr, seine neue Ausstellung.

Eines von Gregor Pruggers Werke. Foto: Stol
Eines von Gregor Pruggers Werke. Foto: Stol - Foto: © STOL

Den Titel der Ausstellung „jì ora de troi“ übersetzt der Künstler mit „vom Weg abweichen".

„Man sieht mehr, wenn man vom Weg abkommt“, lautet die Devise von Gregor Prugger. „Bleibt man auf seinem gewohnten Weg, so findet man nichts Neues. Verlässt man ihn, eröffnen sich einem neue Perspektiven“, berichtet der Grödner im Interview mit STOL.

Gregor Prugger möchte deshalb die Menschen mit seiner Kunst ermutigen, bewusst von ihrem Weg abzukommen, um Neues zu sehen und zu erleben.

Der Grödner bleibt seiner bisherigen Arbeit treu und hat auch bei diesen Kunstwerken vorwiegend mit Naturmaterialien gearbeitet. „Ich ergänze Teile der Natur, das ist meine Kunst, denn ich werde von der Natur inspiriert und arbeite zusammen mit ihr.“

 

Gregor Pruggers Kunst aus Naturmaterialien. Foto: Stol

Die Ausstellung bleibt vom 18. Juli bis 9. August, jeweils von 10 bis 12 und von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Mittwochs und donnerstags kann man die Schau zusätzlich von 20 bis 22 Uhr besuchen. Zu finden sind die Kunstwerke im Haus „Kreis für Kunst und Kultur“, Reziastraße 102 in St. Ulrich.

stol/mu

stol