Dienstag, 24. Mai 2016

Wo ist Banksy? In Rom!

In der italienischen Hauptstadt wird eine der bislang größten Banksy-Ausstellungen überhaupt gezeigt: 150 Werke werden von Sammlern gestellt.

Im Museum Fondazione Rom wird am Dienstag eine große Banksy-Ausstellung eröffnet.
Im Museum Fondazione Rom wird am Dienstag eine große Banksy-Ausstellung eröffnet. - Foto: © APA/EPA

Der britische Street-Art-Künstler "Banksy" ist genauso berühmt wie unbekannt: Seine wirkliche Identität hält das Stencil-Phantom Banksy nämlich streng geheim: Nichts Genaues weiß man nicht. Die große Werkausstellung "Krieg, Kapitalismus und Freiheit" bietet nun im Museum Fondazione Roma ab Dienstag die Möglichkeit, Banksy und seine Arbeiten näher kennenzulernen. 

Schwierige Organisation: "Ich kann nicht glauben, dass Ihr Schwachköpfe diese Scheiße echt kauft.“

Da Banksy die Öffentlichkeit scheut und sich nicht an der Organisation von Ausstellungen beteiligt, hatten die Kuratoren Mühe, die rund 150 Werke zusammenzutragen. Banksys kritische Haltung zum Verkauf seiner Bilder wird auch in der Ausstellung thematisiert. Das erste Werk zeigt die Auktion eines Bildes mit der Aufschrift: „Ich kann nicht glauben, dass Ihr Schwachköpfe diese Scheiße echt kauft.“

Museumschef Emmanuele Francesco Maria Emanuele erklärte, die Organisation der Ausstellung sei sehr "kompliziert“ gewesen. Ko-Kurator Acoris Andipa (Andipa Gallery, London) hob hingegen hervor, dass Banksy die Popularität seiner Kunst nicht egal sei, er habe auch immer kommerzielle Kunst betrieben, "um was zu essen zu haben".

Banksys Street-Art-Wände findet man weltweit. Seine berühmten, oft politischen, Schablonen-Graffiti haben einen hohen Marktwert.

apa/afp

stol