Freitag, 30. September 2016

Workshop für Jugendliche: "Kunst ausprobieren" mit Michael Fliri.

Die Kunst, die Architektur und das Ausstellungsdesign des Museums im Benediktinerstift Marienberg sind Ausgangspunkt eines Workshops, der demnächst im Benediktinerstift in Schlinig bei Mals stattfindet. Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren setzen sich dabei gemeinsam mit dem aus Taufers i. M. stammenden Künstler Michael Fliri mit einem Thema auseinander, das zwar kompliziert klingt, es aber nicht ist, und zwar mit der sogenannten standortspezifischen Kunstproduktion.

Der renommierte Künstler Michael Fliri und die Jugendlichen werden sich mit der Site Specific Art auseinandersetzen. - Foto: Landesabteilung Museen
Der renommierte Künstler Michael Fliri und die Jugendlichen werden sich mit der Site Specific Art auseinandersetzen. - Foto: Landesabteilung Museen

Beim Workshop „Site Specific Art – wie für diesen Ort geschaffen“ kreieren sie Kunstwerke fürs Museum, die sich auf die ausgestellten Objekte, die Räumlichkeiten und die Architektur beziehen und nach dem Workshop auch im Museum ausgestellt und somit Teil davon werden.

Der Workshop findet am Donnerstag, 20. Oktober und Freitag, 21. Oktober jeweils von 14.30 bis 18 Uhr und am Samstag, 22. Oktober von 10 bis 17 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen werden bis 10. Oktober im Museum Benediktinerstift Marienberg entgegengenommen.

Der Künstler Michael Fliri stammt aus dem Vinschgau, lebt und arbeitet derzeit abwechselnd in Zürich, Innsbruck und Wien. Er setzt sich mit unterschiedlichen Medien, wie Video, Performance, Fotografie und Skulptur auseinander. Wesentliche Elemente in seiner Arbeit sind Wiederholung, Unterbrechung und Verkleidung. Seine Werke und Performance-Auftritte sind in renommierten Museen und Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen.

Jugendliche zur Mitgestaltung motivieren

„Das Projekt MuJuK motiviert Jugendliche, die Objekte der Museen und ihre Geschichten zu hinterfragen und die Museen gemeinsam mit Kunstschaffenden aus den unterschiedlichen Bereichen der Bildenden Kunst, Literatur und Musik mitzugestalten“ so die Projektleiterin Esther Erlacher der Landesabteilung Museen. Daher treten verschiedene künstlerische Ausdrucksformen wie Malen, Zeichnen, Fotografieren, Drucken, Musikmachen und Schreiben in den Mittelpunkt der partizipativen Auseinandersetzung zwischen Objekt, Objektgeschichte und Jugend.

Die MuJuK-Reihe ist Teil von „Young & Museum“. Mit dieser im letzten Jahr gestarteten Initiative der Abteilung Museen und des Museumsverbands Südtirol sollen die in Südtirol lebenden Jugendlichen für die Museen begeistert und gleichzeitig die Museen für die Bedürfnisse der Jugend sensibilisiert werden.

Informationen zum Projekt MuJuK gibt es auf der Internetplattform "Young Museum".

stol

stol