Mittwoch, 13. Mai 2020

Landesarchiv öffnet ab 19. Mai für begrenzten Parteienverkehr

Das Südtiroler Landesarchiv lässt ab kommendem Dienstag, 19. Mai 2020 wieder vereinbarte und dringende Archivbesuche zu.

Ab 19. Mai öffnet das Südtiroler Landesarchiv wieder für einen begrenzten Parteienverkehr.
Badge Local
Ab 19. Mai öffnet das Südtiroler Landesarchiv wieder für einen begrenzten Parteienverkehr. - Foto: © lpa/Abteilung Denkmalpflege
Eine Rückkehr zum Normalbetrieb kann es an dem zur Landesabteilung Denkmalpflege gehörenden Südtiroler Landesarchiv derzeit nicht geben, doch ab Dienstag, den 19. Mai 2020, wird wieder ein begrenzter Parteienverkehr möglich sein.

Nur dringende Archivbesuche nach Anmeldung möglich

Dabei ist ein persönlicher Archivbesuch zu den Öffnungszeiten (Dienstag, Mittwoch, Freitag 8.30–16 Uhr, Donnerstag 8.30–17.30 Uhr) allerdings nur in dringenden, unaufschiebbaren Fällen (etwa bei rechtlichen oder bautechnischen Fristen) möglich. Eine telefonische Anmeldung unter der Nummer 0471 411940 ist notwendig, es müssen bei der Anmeldung auch bereits die einzusehenden Archivmaterialien vorbestellt werden.

Eine Stunde maximale Besuchsdauer

Persönliche Archivbesuche sind zeitlich auf 60 Minuten begrenzt, die im Lesesaal vorgelegten Stücke können dabei frei durchfotografiert werden.

Toiletten, Infopoints und die Dienstbibliothek können nicht genutzt werden. Außerdem gilt die Abstandsregelung (2 Meter),

Handdesinfektions-, Handschuh- und Mundnasenschutzpflicht

(Schutzmasken und Einweghandschuhe sind mitzubringen) sind beim Archivbesuch selbstverständlich zu beachten.

Wie bisher übernehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesarchivs im Rahmen des Möglichen gezielte telefonische oder schriftliche Anfragen.

Online-Angebote nutzen!
Das Landesarchiv verweist auch auf bestehende Online-Angebote wie Grundsteuerkataster, Verfachbuchindices und das Bildarchiv über die Webseiten des Landes Südtirol zu Kunst und Kultur unter Landesarchiv: http://www.provinz.bz.it/kunst-kultur/landesarchiv/default.asp. Personengeschichtliche Recherchen in den Kirchenbüchern sind derzeit nur über das amerikanische Online-Portal: https://www.familysearch.org/de/ möglich.

lpa