Donnerstag, 14. März 2019

Landesbibliothek Teßmann stellt Frauenlesebuch Alchemilla vor

Nach 25 Jahren Frauenkalender legt Alchemilla - der Arbeitskreis Frau, Bildung und Beruf - das erste von Heidi Hintner koordinierte Südtiroler Frauenlesebuch „Alchemilla, die Erste, La prima“ vor.

Das Lesebuch mit Porträts und Interviews, das wie immer Frauen in der Südtiroler Gesellschaft in den Blick nimmt und sichtbar macht, wird am Samstag (16. März) ab 10 Uhr in der Teßmann in Bozen vorgestellt.
Badge Local
Das Lesebuch mit Porträts und Interviews, das wie immer Frauen in der Südtiroler Gesellschaft in den Blick nimmt und sichtbar macht, wird am Samstag (16. März) ab 10 Uhr in der Teßmann in Bozen vorgestellt. - Foto: © LPA

Monika Hauser und Marcella Pirrone erzählen darin von ihren Kämpfen gegen Gewalt an Frauen und zeigen auf, wie wichtig Solidarität unter Frauen ist. Der Text über Luisa Gnecchi, verfasst von Sabine Kasslatter Mur und Berta Linter, legt hingegen dar, wie oft die Frauenrechtlerin in ihrem Leben die Erste war. Ein Dossier zum Thema Arbeit 4.0. ergänzt den beliebten Kalenderteil. 

Das Lesebuch "Alchemilla, die Erste, la Prima" wird bei einer gemeinsamen Veranstaltung der Landesbibliothek Teßmann mit Alchemilla an diesem Samstag, 16. März, ab 10 Uhr in der Teßmann vorgestellt, mit Lesungen, Gesprächen und Interviews, moderiert von Heidi Hintner und Alessia Dughera von Alchemilla, in Anwesenheit von Luisa Gnecchi und Rut Bernardi, musikalisch gestaltet von Last Chance.

Ein kostenloses Exemplar von "Alchemilla, die Erste, la Prima" liegt in über 100 Bibliotheken Südtirols zur Mitnahme auf.

lpa

stol