Donnerstag, 04. April 2019

Leiden, Sterben, Auferstehung: Die Fastenkrippe

Sie ist ganz anders als die Krippen, die wir unter den Weihnachtsbaum stellen. Die Fastenkrippe, auch ernste Krippe genannt, erzählt vom Leiden, Sterben und der Auferstehung Jesu. In St. Ulrich in Gröden kann man eine solche Krippe bestaunen.

Im 18. und 19. Jahrhundert war die Krippe in Europa weit verbreitet. - Foto: STHeute
Badge Local
Im 18. und 19. Jahrhundert war die Krippe in Europa weit verbreitet. - Foto: STHeute

Im 18. und 19. Jahrhundert war die Krippe in Europa weit verbreitet – mittlerweile ist sie in Südtirol selten zu finden. Der Grödner Bildhauer Otto Rifesser hat 3 Jahre lang an einer großen, detailreichen Fastenkrippe gearbeitet. Sie steht nun in der Pfarrkirche von St. Ulrich.

Besonders für Kinder mache die Krippe, laut dem Bildhauer, das Osterfest leichter verständlich. Sie zeigt den Einzug auf dem Esel, das letzte Abendmahl, den Kreuzweg, die Kreuzigung bis hin zur freudigen Wende: der Auferstehung.

stol

stol