Montag, 27. März 2017

6. Ausgabe des Franz-Tumler-Literaturpreises

Die Gemeinde Laas, der Bildungsausschuss Laas, Literatur im Südtiroler Künstlerbund und der Verein der Vinschger Bibliotheken schreiben zum sechsten Mal den internationalen Franz-Tumler-Literaturpreis aus.

Franz Tumler war ein österreichischer Schriftsteller mit starkem Südtirolbezug.
Franz Tumler war ein österreichischer Schriftsteller mit starkem Südtirolbezug.

Aus allen deutschsprachigen Debütromanen, die zwischen dem 1. Januar 2017 und dem 15. Mai 2017 erscheinen, wählt eine internationale Jury 5 Werke aus.

Die teilweise neu besetzte Jury besteht aus den LiteraturexpertInnen Elke Heinemann (Autorin, Literaturwissenschaftlerin und Publizistin, Berlin), Kurt Lanthaler (Autor, Bozen/Zürich), Manfred Papst (Literaturkritiker und Journalist, Zürich), Gerhard Ruiss (Autor und Literaturvermittler, Wien) und Daniela Strigl (Literaturwissenschaftlerin und Literaturkritikerin, Wien). Sie schlagen jeweils einen Debütroman für das Finale in Laas vor.

Die nominierten Autoren werden im Mai 2017 bekannt gegeben und zur Austragung des Preises am 14. und 15. September 2017 nach Laas geladen.

Dort entscheidet dann die Jury nach den öffentlichen Lesungen und Debatten, wem von den 5 Teilnehmern der Preis in der Höhe von 8000 Euro verbunden mit einem Schreibaufenthalt in Laas zugesprochen wird.

Der Franz-Tumler-Literaturpreis wird von der Südtiroler Landesregierung gestiftet. Weiters wird ein Publikumspreis vergeben. Der Verein der Vinschger Bibliotheken ermöglicht einen Schreibaufenthalt auf den Rimpfhöfen am Vinschger Sonnenberg.

2015 erhielt die deutsche Autorin Kristine Bilkau für ihren Erstlingsroman „Die Glücklichen“ den Franz-Tumler-Literaturpreis, Publikumspreisträgerin wurde bei der letzten Ausgabe Petra Hofmann mit ihrem Roman „Nie mehr Frühling“.

Der Franz-Tumler-Literaturpreis wird alle 2 Jahre vergeben.

stol

stol