Dienstag, 18. Mai 2021

Als Ladinisch eine Amtssprache war – und warum es sich nicht durchsetzte

Mit der Entwicklung der ladinischen Sprache als Amtssprache beschäftigen sich Paul Videsott, Dekan der Fakultät für Bildungswissenschaften der Freien Universität Bozen, und Ivan Lezuo in ihrem Beitrag für die Zeitschrift „Der Schlern“. + Interview: Beate Gatterer

Diese Zeugenaussage von Domenega Piazza im Inquisitionsprozess wegen eines tot aufgefundenen Neugeborenen vom 16. April 1649 wurde auf Ladinisch verfasst.
Badge Local
Diese Zeugenaussage von Domenega Piazza im Inquisitionsprozess wegen eines tot aufgefundenen Neugeborenen vom 16. April 1649 wurde auf Ladinisch verfasst. - Foto: © Diözesanarchiv/"Der Schlern"

Bereits im 17. Jahrhundert gab es ein Amtsladinisch: Warum konnte es sich nicht durchsetzen?

bea

Alle Meldungen zu: