Donnerstag, 30. Juli 2015

Dörte Hansen: So wird frau zur Bestseller-Autorin

Von Null auf Hundert: Das Buch „Altes Land“ von Dörte Hansen ist alles andere als Schnee von gestern. Ununterbrochen thront der Debütroman seit sechs Wochen auf Platz eins der „Spiegel“-Bestsellerliste.

Dörte Hansen ist mit ihrem Roman "Altes Land" nicht mehr vom Thron der Bestseller zustoßen. (Foto: Knaus Verlag)
Dörte Hansen ist mit ihrem Roman "Altes Land" nicht mehr vom Thron der Bestseller zustoßen. (Foto: Knaus Verlag)

Der Journalistin gelang das, wovon viele träumen: Ihren Wunsch ein Buch raus zu bringen, hütete Hansen schon länger: „Als ich auf die Fünfzig zuging, dachte ich: Jetzt oder nie!“. Ein kleiner unscheinbarer Verlag, der KNAUS Verlag, fand ihr Buch gut und entschied sich es zu veröffentlichen. Prompt landete ihr Werk in der Bestsellerliste und ist davon seit vier Monaten gar nicht mehr weg zubekommen. „Altes Land“ wurde bisher 150.000 Mal verkauft und geht nun in die 17. Auflage.

„Eher hätte ich einen Sechser im Lotto erwartet“

Über den Erfolg ihres Debütromans staunt Dörte Hansen (50) selbst. „Ich wünschte, ich könnte es erklären. Dann würde ich sofort einen zweiten Bestseller schreiben“, gab die Journalistin gegenüber der Deutschen Presse-Agentur zu.

„Solche Erfolge von Debüt-Romanen kommen vor, aber sie sind nicht selbstverständlich und kaum planbar“, weiß die KNAUS-Verlagssprecherin Susanne Klein. Auch von namentlichen Experten wurde die Bestseller-Autorin in hohen Zügen gelobt. Der Literaturkritiker Denis Scheck empfiehlt das Buch und sagte, dass Hansen es schaffe „auf Niveau zu unterhalten“.

Das Leben der Autorin habe sich trotz des großen Rummels um ihre Persönlichkeit nicht geändert. „Ich muss immer noch selbst meinen Kaffee kochen, bekomme noch immer keine Designerroben zugeschickt und werde an der Supermarktkasse nicht vorgelassen“, gib die Norddeutsche zu.

Weg vom Schickimicki-Leben

Das Thema ihres Romans hatte die Journalistin schnell gefunden. Ein Buch über das Leben auf dem Land, wie es wirklich ist und nicht, wie es von den Hochglanzmagazine auf dem Silbertablett präsentiert wird, sollte es werden. Dazu packte sie die Suche nach Heimat und eine Flucht und es entstand ihr individuelles Geheimrezept zum Erfolg.

Besonders interessiere, laut Hansen, der Kontrast zwischen Stadt und Land sowie die Flüchtlingsgeschichte: „Ich dachte immer: 70 Jahre, das ist lange her. Aber das Thema ist in den Köpfen der Menschen noch sehr präsent. Vielleicht muss das auch erst zwei oder drei Generationen verheilen und dann kann man drüber reden.“

Es kommt noch mehr

Für die Bestseller-Autorin stehen nun erstmal Ferien in Irland an, danach wird sie sich wieder an den Schreibtisch setzten. „Ich arbeite an meinem zweiten Buch, das in Nordfriesland spielt. In meinem Kopf nehmen die Figuren und die Geschichte gerade Gestalt an“, gibt Hansen preis. Ihre Fans erwarten bereits mit Spannung ihr neues Werk und wer weiß, vielleicht wird es auch ein Riesenerfolg.

stol/mu

stol