Donnerstag, 17. Oktober 2019

Elton John: „Der FC Watford rettete mich“

Ausgerechnet ein Fußball-Klub hat Elton John während der „schlimmsten Phase“ seines Lebens in der 80er-Jahren gerettet. Das berichtet der 72-jährige britische Rockstar in seinen neuen Memoiren „Me“.

Am 15. Oktober veröffentlichte Elton John seine erste Biografie.
Am 15. Oktober veröffentlichte Elton John seine erste Biografie. - Foto: © APA/afp / SERGEI SUPINSKY

In all den Jahren, in denen er mit „Drogenabhängigkeit, Traurigkeit, gescheiterten Beziehungen, miesen Geschäften, Gerichtsprozessen und endlosem Aufruhr“ zu kämpfen gehabt habe, sei der FC Watford, dessen Vorstandschef er damals war, eine „ständige Quelle des Glücks“ gewesen.

Während Elton Johns erster Zeit als Vorstandschef schaffte es der Club von den unteren Rängen der vierten Liga bis fast an die Spitze der First Division.

Besonders ein Sieg über Manchester United habe ihn damals sehr stolz gemacht, schreibt Elton John: „Zeitungen, die sich bis dato niemals mit Watford befassten, sprachen am nächsten Morgen von Elton Johns Rocket Man“.

Nicht alle verstehen Johns Liebe zum Verein

Während er sich an viele Dinge aus den 80er-Jahren nicht mehr erinnern könne, hätten sich die Spiele des Klubs damals in sein „Gedächtnis gebrannt“, berichtet der Pop-Veteran weiter. Nicht alle konnten Johns Liebe für den Verein verstehen: So zweifelte Rockstar Rod Stewart ironisch an den Fußballkenntnissen seines Kollegen, weil dieser dem Vorstand eines derart unglamourösen Klubs beitrat.

Und Prinz Philip mokierte sich über Elton Johns Aston Martin, der in den Farben des FC Watson gestrichen war. Der Ehemann von Königin Elizabeth II. riet dem Musiker damals dringend, seinen Wagen zu verkaufen. „Lächerlich. Lässt Dich aussehen wie ein verdammter Dummkopf“, sagte der für seine unverblümten Kommentare berüchtigte Prinzgemahl damals.

apa/afp