Donnerstag, 12. September 2019

Umstrittene Statue von Dichter D'Annunzio enthüllt

Kroatien protestiert gegen die Enthüllung einer Statue zu Ehren des italienischen Dichters und Mussolini-Freundes Gabriele D'Annunzio in Triest. Die Errichtung der Statue bezeichnete die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic in einem offiziellen Schreiben als „skandalös”. D'Annunzio schloss sich 1925 Mussolinis Faschismus an. Trotzdem zählte er zu den schillerndsten Persönlichkeiten Italiens.

Diese neue Statue des italienischen Dichters Gabriele D'Annunzio sorgt für Unmut.
Diese neue Statue des italienischen Dichters Gabriele D'Annunzio sorgt für Unmut. - Foto: © APA/ANSA

„Die Freundschaft zwischen Italien und Kroatien basiert heute auf Werten, die in totalem Widerspruch mit den Aktionen der Person stehen, der die Statue gewidmet ist“, hieß es im Schreiben an Italien nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur ANSA. Obwohl die Aufstellung der Statue auf eine Initiative der Gemeinde und nicht der staatlichen Behörden zurückzuführen sei, trübe sie trotzdem die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Nachbarländern Italien und Kroatien, hieß es im Schreiben.

Die Skulptur des lombardischen Bildhauers Alessandro Verdi wurde am Donnerstag auf der zentralen „Piazza della Borsa” eingeweiht. Der Mitte-Rechts-Bürgermeister Triests, Roberto Dipiazza, hatte mit seinem Beschluss, D'Annunzio eine Statue zu widmet, für Streit gesorgt. Befürworter und Gegner des Projekts hatten Unterschriften gesammelt. „In ganz Italien sind D'Annunzio Straßen, Plätze und Schulen gewidmet. Er war ein großer Italiener, und wir sind über ihn stolz”, sagte Dipiazza bei der Einweihung der Statue.

Die Halbinsel Istrien war Italien nach dem Ersten Weltkrieg zugesprochen worden. 1919 bemächtigte sich eine italienische Freischärlereinheit unter Führung des Dichters D'Annunzio der dalmatinischen Hafenstadt Rijeka (Fiume), die im Vertrag von Rapallo 1920 zum Freistaat erklärt wurde. 1924 verleibte sich das faschistische Italien dann Rijeka ein. Der Diktator Benito Mussolini erhob schließlich Anspruch auf Dalmatien und sprach von der Adria als dem „Mare Nostro” (Unser Meer). Im Friedensvertrag von Paris 1947 musste Italien Istrien an Jugoslawien abtreten.

apa

stol