Mittwoch, 18. Juli 2018

Love Electro Festival - der letzte Aufruf

Am Samstag, 21. Juli, geht die Geschichte des renommierten Love Electro Festivals in der Festung Franzensfeste zu Ende. Als einer der wenigen Veranstalter in Südtirol schaffte es das Love Electro stets die gefragtesten und aktuellsten internationalen DJs nach Südtirol zu bringen. Dies machte das Event über die Grenzen hinaus bekannt. Hier gibt es einen Rück- aber auch einen Ausblick.

Am Samstag, 21. Juli, findet das Love Electro Festivals in der Festung Franzensfeste zum letzten Mal statt.
Badge Local
Am Samstag, 21. Juli, findet das Love Electro Festivals in der Festung Franzensfeste zum letzten Mal statt.

Es war im Jahr 2010 als eine Hand voll junger Burschen aus Brixen und Bruneck das erste, restlos ausverkaufte Love Electro Festival in Brixen organisierte. Ein normaler Dienstag in den Winterferien. Restlos ausverkauft, meterlange Schlangen und um 22.30 Uhr gab es an den Bars keine Getränke mehr. Auch bei den darauffolgenden Editionen in Bozen und am Ritten war der Ansturm enorm. Daraufhin entschied man das Konzept in die atemberaubende Kulisse der Festung Franzensfeste zu verlegen. Nach zwei Jahren Vorarbeit gelang es im Sommer 2012 - entgegen allen Erwartungen – das erste elektronische Musikfestival Südtirols zu veranstalten. Eine neue, selbstbewusste Szene war geboren.

Eines der bekanntestes Freiluft-Events in Italien

Mussten in den Jahren zuvor die DJs, Musiker, Visual Artists, Videomaker oder Fotografen noch vom Ausland eingeladen werden, gab es innerhalb von 2 Jahren genügend eigene Kreative in Südtirol für diese Aufgaben. Auch die musikalischen Geschmäcker und Gepflogenheiten begannen sich zu ändern. Nach 8 Jahren, über 25 Editionen und über 300 gebuchten Künstlern aus der ganzen Welt – gehört das Love Electro Festival zu den bekanntesten Freiluft-Events in Italien.

Große Herausforderung

„Es war eine große Herausforderung die Festung Franzensfeste herzurichten für ein Event dieser Größenordnung. Umso wichtiger war der große Erfolg der ersten Edition. Wir konnten unseren Augen nicht trauen, als so viele Menschen von überall herkamen“, so die Gründer des Festivals Arno Parmeggiani, Viktor Franz und Moritz Gruber. Der erste internationale Gast war Superstar-DJ Steve Aoki aus den USA. „Es war ein Wunder, dass er ein so kleines Festival aussuchte. Aoki ist es gewohnt vor mindestens 20.000 Personen zu spielen“, so das Gründerteam.

Keine Planungssicherheit 

Als einer der wenigen Veranstalter in Südtirol schaffte es das Love Electro stets die gefragtesten und aktuellsten internationalen DJs nach Südtirol zu bringen. Dies machte das Event über die Grenzen hinaus bekannt und das Interesse für Tickets stieg besonders in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Nach der Edition am 21. Juli ist Schluss.

„Man hat uns bereits 2017 mitgeteilt, dass die Veranstaltung nicht in das Zukunftskonzept der Festung Franzensfeste passe und zudem konnte man uns für 2019 nicht die nötige Planungssicherheit geben. So mussten wir eine Entscheidung treffen. Wir tragen schließlich Verantwortung für viele Mitarbeiter und die Planung für ein solches Event startet mindestens 1,5 Jahre vorher. Wissend wie schwer es ist eine andere Location zu finden, hatten wir keine andere Wahl, als die letzte Edition anzukündigen“, so das Organisationsteam nicht ohne Wehmut.

Ein allerletztes Mal – Eintritt frei für alle ab 30 Jahre

“Der Abschied fällt uns schwer, doch wir wollen immer in den Köpfen der Gäste bleiben und werden noch einmal alles geben. Besonders bei der Generation, die alles mit aufgebaut hat und mittlerweile großteils über 30 Jahre alt ist wollen wir uns bedanken und ihnen den Eintritt schenken“, so die Veranstalter. Das heisst kostenloser Eintritt für alle über 30, solange der Vorrat reicht bzw. der Platz es zulässt.

So wird am 21. Juli die letzte Edition stattfinden

Mit dabei 2 unbestrittene Größen der internationalen Electro-Szene. Kayzo (New York) und Seven Lions (Los Angeles) werden eigens eingeflogen. Wie gewohnt sind viele renommierte, einheimischen Künstler vor Ort. Zum ersten Mal dabei sind die Songwriter Max Zischg (Meran) und Jonas Oberstaller (Sexten), welche auf der zweiten Bühne Live- Abwechslung bieten werden.

Los geht’s um 20.30 Uhr. Der Online-Ticketvorverkauf musste bereits aufgestockt werden, da die Nachfrage groß war. Wie immer gibt es Gratisbusse vom Bahnhof Franzensfeste zum Event und nach dem Event zurück nach Brixen. Reisebusse nach Bozen, Meran, Bruneck, usw werden ebenfalls organisiert. Tickets & Bustickets gibt es in allen Point Fashion Stores in Südtirol, der Prachtstube Meran und auf tickets.electrofestival.com. 

stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol