Donnerstag, 01. August 2019

Malwettbewerb „Die Frau in der Kunst“ war ein voller Erfolg

Die 13. Auflage des Malwettbewerbes „Die Frau in der Kunst“ war ein voller Erfolg. Aus ganz Südtirol, aus Norditalien sowie aus dem benachbarten Osttirol sind die Malerinnen nach Innichen gekommen, um das Thema „1250 Jahre, ein Fest für Innichen – ein Fest voller Farben“ in sehr vielfältigen und unterschiedlichen Bildern zum Ausdruck zu bringen.

Die 7 prämierten Künstlerinnen. - Foto: Atelier Kromar Innichen/Claudio Covi
Badge Local
Die 7 prämierten Künstlerinnen. - Foto: Atelier Kromar Innichen/Claudio Covi

Die Jury, bestehend aus den Architekten Fulvio Giorgi und Bruno Stefani und dem Direktor des Kunstlyzeums in Bruneck, Dr. Hansjörg Rogger, hatte keine leichte Aufgabe, die besten Werke auszusuchen, denn das Niveau der Arbeiten war sehr hoch.

Insgesamt wurden 7 Bilder prämiert, in der Kategorie „Jugendliche“ konnten sich Teresa Schäfer, Maddalena Truant und Marietta Wodenegg über jeweils 100 Euro freuen. Der Preis des besten Aquarellbildes, dotiert mit 500 Euro, ging an Rosa Burgmann. Den 3. Preis, ebenso 500 Euro, gewann Maria Rosa Bertinazzo. Karolina Laner konnte sich über 700 Euro und den 2. Preis freuen. Den Hauptpreis über 1.000 Euro gewann Rosanna Casagrande aus Vierschach.

Organisiert wurde die Veranstaltung von Elena Cadamuro und dem Innichner Kulturverein „La Saletta“ in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverein Innichen, mit freundlicher Unterstützung der Gemeinde Innichen, des Bildungsausschusses, der Stiftung Südtiroler Sparkasse, des HGV und der Raiffeisenkasse Hochpustertal. 

stol

stol